Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

gemeinsames Haus nach dem Tode des nichtehelichen Lebenspartners

28.07.2009 14:57 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Ich besitze mit meiner Lebenspartnerin ein gemeinsames Haus.
Im Grundbuch stehe ich mit 40% meine Partnerin mit 60%.

Wir haben beide Kinder aus geschiedenen Ehen mit anderen Partnern und wollen nun verhindern, dass, sollte einer von uns sterben, der überlebende Partner von den Erben des Gestorbenen aus dem Haus befördert wird.

Ist diese Sorge begründet und wenn ja wie kann man sich
vertraglich absichern.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Sorge ist grundsätzlich schon begründet, denn ein Erbe des Miteigentumsanteils könnte die Auflösung der Gemeinschaft beanspruchen. Es müsste dann der Überlebende Teil Ihrer Lebensgemeinschaft entweder den Erben auszahlen oder den Verkauf des Grundstücks dulden. Wenn die finanziellen Mittel für eine Auszahlung nicht bereitstehen, dann geht das Eigentum und damit auch die Nutzungsmöglichkeit verloren.

Absichern können Sie sich, indem Sie und Ihre Lebensgefährtin sich gegenseitig ein lebenslanges Wohnrecht einräumen. Dies muss vertraglich vereinbart werden. Zusätzlich muss das Wohnrecht auch als sog. dingliches Wohnrecht (§ 1093 Abs. 1 BGB ) in das Grundbuch eingetragen werden, damit es auch gegenüber Rechtsnachfolgern wirksam ist.

Mit der Ausarbeitung eines Vertrags sollten Sie einen Anwalt beauftragen, die Grundbucheintragung muss über einen Notar erfolgen.


Mit freundlichen Grüßen

M. Juhre
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER