Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

gekaufte einbauküche mangelhaft montiert


20.02.2007 12:36 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



sehr geehrte damen und herren...

ich habe vor geraumer zeit eine einbauküche erworben welche ende oktober letzten jahres montiert wurde.da die montage äusserst mangelhaft ausgeführt wurde setzte ich mich mit dem zuständigen vertreter in verbindung welcher mir die beseitigung und nachlieferung fehlender teile zusicherte.in der bis jetzt verstrichenen zeit war die verantwortliche möbelspedition mittlerweile 3 mal vor ort und es liegen immernoch erhebliche mängel vor.

die mängel haben folgendes erscheinungsbild:

-natursteinarbeitsplatten an stössen nicht flächenbündig
(hersteller meint einbaufehler,montagefirma meint materialfehler)
-als flächenbündig deklarierte spüle und cerankochfeld weisen überstände zur arbeitsplatte auf inklusive mangelhafter siliconfugen
-natursteinplatten sind laut plan und auf meinen ausdrücklichen vermerk in flucht zu setzen gewesen...der einbau erfolgte ausser flucht

ein abnahmeprotokoll wurde noch nicht erstellt bzw nicht von mir unterzeichnet...

mit dem vertreter handelte ich damals eine ratenzahlung aus welche jetzt eindringlich eingefordert wird...

meine frage:muss ich trotz unvollendeter montage ohne abnahmeprotokoll die zahlung beginnen und wie verfahre ich in der mangelsache weiter bzw.sollte ich ggf.einen gutachter einschalten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

fassen Sie Ihre Monierungen schriftlich zusammen und fordern Sie den Verkäufer der Einbauküchen noch einmal schriftlich auf, die von Ihnen gerügten Mängel zu beseitigen. Setzen Sie dem Verkäufer dazu eine angemessene Frist von zwei bis drei Wochen.

Wenn der Verkäufer die Mängel nicht beseitigt, können Sie nach Fristablauf einen fachkundigen Handwerker mit der Beseitigung der Mängel beauftragen und die Kosten dem Verkäufer in Rechnung stellen.

Die Bezahlung der Einbauküche können Sie voraussichtlich nicht in vollem Umfang verweigern. Ihnen steht derzeit ein Zurückbehaltungsrecht zu, welches der Höhe nach auf die zu erwartenden Kosten der Mängelbeseitigung beschränkt ist. Den weiteren Kaufpreis werden Sie zahlen müssen.

Die Höhe der Mängelbeseitigungskosten können Sie zunächst über einen Kostenvoranschlag eines Fachhandwerkers ermitteln. Ein Gutachten macht Sinn, wenn der Verkäufer die Mängel bestreitet. Dann sollten Sie aber bedenken, dass ein von Ihnen eingeholtes Gutachten als Privatgutachten bestritten werden kann. In diesem Fall bietet sich ein selbständiges Beweisverfahren bei Gericht an.

Sollte der Verkäufer nicht oder nicht ordnungsgemäß nachbessern, empfehle ich den Gang zum Anwalt zur weiteren Unterstützung im Rechtsstreit.

Mit freundlichen Grüßen

Kaussen
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER