Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

fristlose Kündigung des Untermieters


23.07.2007 21:43 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Sehr geehte Damen und Herren, mein Sohn wohnt mit Freundin und Kind in einer Wohngemeinschaft. Dabei hat ein junger Mann ein Zimmer mit Küchen und Badbenutzung gemietet. Meine Lieben waren sehr Leichtgläubig und vertrautem Ihm den Mietanteil an. Das ende vom Lied das Geld war weg.Die beiden haben dann mit der Vermieterin gesprochen und diese hat dem Untermieter fristlos gekündigt.Dieser behauptet jetzt er habe eine einstweilige Verfügung vom Gericht die diese Kündigung unwirksam machen würde man könne ihn nicht Kündigen da er Hartz IV Empfänger sei.Zeigen will er diese Verfügung aber auch nicht.Jetzt bedient er sich an den Lebensmittel und den Genußmittel(Tabak)der Beiden. Aber auch Sie bekommen Hartz IV und brauchen Ihre Sachen selbst.Meine Fragen
Können wir in der Wohnungtür ein neues Schloss anbringen?
Und wenn er diese aufbrechen würde können wir die Polizei rufen?
Was sollen Sie machen er geht freiwillig nicht?
Die beiden können sich gegen Ihn nicht zur Wehr setzen da er auch Aggressives Verhalten an den Tag legt
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.
Derjenige der den Untermietvertrag geschlossen hat sollte diesen auch kündigen. In Anbetracht des unangemessenen Verhaltens (Entwendung von Mietanteil, Lebensmittel, etc.) wäre eine fristlose Kündigung gerechtfertigt. Diese muss schriftlich erfolgen und den Grund für die fristlose Kündigung benennen. Lassen Sie sich den Empfang der Kündigung auf einer Abschrift quittieren oder stellen Sie per Einschreiben zu.
Sollte der ungeliebte Untermieter hierauf nicht reagieren ist eine Räumungsklage bei Gericht einzureichen. Räumlichkeiten die nich von der Untermiete umfasst sind sollten auch mit entsprechenden Schlössern versehen werden. Eine eigenmächtige Entmietung durch austauschen der Wohnungsschlösser ist unrechtmäßig. Der Untermieter könnte sich auf Ihre Kosten u.a. durch eine einstweilige Verfügung recht schnell wieder Zugang verschaffen.
Sofern Sie das Gefühl haben die Angelegenheit nicht alleine Regeln zu können, so sollten Sie alsbald einen Anwalt mit der Interessenwahrnehmung beauftragen. Dieser wird sodann die notwendigen Schritte für Sie erledigen. Wichtig ist, die Sache nicht eskalieren zu lassen, gleichzeitig dem Untermieter die Lust am weiteren wohnen zu vermiesen.
Die alleinige Tatsache, dass er Hartz IV empfängt schließt die Kündigung nicht aus. Sofern die bisher erfolgte Kündigung wirksam ist, sollte umgehend das Gericht um Hilfe angerufen werden.
Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.
Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER