Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

frage wegen erbrecht und pflichtanteil

13.04.2009 14:14 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


sehr geehrte damen und herren ,.

in meinem fall ist es so ich bin 21 jahre alt
und habe noch einen bruder von 17 jahren

unser vater ist im jahre 1995 durch einen unfall tötlich verunglückt ,..

weil mein vater noch nicht lange mit meiner mama verheiratet war und die lebensversicherung auf meine großeltern noch stand, haben sie das ganze geld bekommen jedoch versprochen uns mit 18 jahren auszuzahlen aber jedoch habe ich nie geld bekommen, obwohl ich schon 21 jahre bin.

meine frage ist ersteinmal , auch wenn die lebensversicherung auf meine großeltern stand , kann ich als kind rechtlich trotzdem das anfechten zumindest einen teil zu bekommen??


desweitern habe ich gehört , da ja mein vater verstorben ist , er kein erbe mehr von dem besitz meiner großeltern bekommen kann, können wir als kinder meines vaters einen pflichtanteil von dem erbe meiner großeltern bekommen?also das was mein vater bekommen hätte??


wenn ja , erst wenn diese verstorben sind oder kann ich schon jetzt einen pflichtteil anfordern ?
was sind die bedingungen?wo muss ich mich melden und was brauche ich dazu?

nochmal kurz zu den daten
meine großeltern leben beide
ihr sohn ( mein vater ist 1995 verstorben) die großeltern haben noch einen sohn
ich bin 21 jahre
und mein bruder 17 jahre



ich habe nämlich von einem fall gehört , wo auch der vater verstarb und die mutter für ihre kinder im gericht einen pflichtanteil von ihr den der vater bekommen hätte für ihre kinder einklagte...


ich habe selbst kaum kontakt zu meinen großeltern , weil diese nicht so sind wie man sich es wünschen könnte von großeltern und mein bruder auch kaum das sie sich kaum um uns kümmerten.


ich danke schon mal im vorraus für die beantwortung meiner frage

herzlichen dank

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bedanke mich für das Einstellen Ihrer Frage, welche ich Ihnen anhand des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes gerne wie folgt beantworten möchte:

Einen Pflichtteil am Erbe Ihres Vaters können Sie heute leider nicht mehr geltend machen, da Pflichtteilsansprüche innerhalb von drei Jahren verjähren. Die Frist beginnt jedoch erst, wenn der Pflichtteilsberechtigte von der ihn beeinträchtigenden Verfügung (Auszahlung der Lebensversicherung) Kenntnis erlangt. Wann dies bei Ihnen der Fall war, müsste im Einzelnen noch geprüft werden. Hierzu dürfen Sie sich ergänzend gerne an mich wenden.

Den Pflichtteil am Erbe der großeltern können Sie naturgemäß erst dann verlangen, wenn die Großeltern vestorben sind. Den Pflichtteil erhalten Sie aber nur dann, wenn Sie durch eine letztwillige Verfügung (Testament) Ihrer Großeltern von der Erbfolge ausgeschlossen werden, d.h. wenn nicht die gesetzliche Erbfolge eintritt, denn dann würden Sie erben und hätten unter Umständen einen Anspruch auf Pflichtteilsergänzung. Auch dies müsste jedoch im Einzelnen noch geprüft werden.

Ich hoffe, Ihnen zunächst weitergeholfen zu haben, und verweise Sie ergänzend auf die Nachfragefunktion. Auch darüber hinaus stehe ich Ihnen gerne zur Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Yvonne Müller
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 13.04.2009 | 20:28

vielen dank für ihre antwort ,

wie kann es jedoch sein das ich in einem anderen fall gehört habe das auch der vater gestorben sei, die frau des verstorbenen klagte und die mutter des verstorbenen ( die oma also) einen pflichtteil den der vater bekommen hätte , der aber jedoch tot ist , an die kinder ausgezahlt wurde von der oma bevor diese starb?

das ginge doch dann ja auch nicht ? oder?


ausserdem woher soll ich wissen ob ich im testament stehe?
da ich kaum kontakt habe glaube ich das kaum..
wenn ich nicht im testament stände könnte ich also trotzdem einen pflichtteil verlangen?

aber was wäre zb wenn meine großeltern im testament festgelegt hätten sie würden weder mir der enkelin, noch ihrem anderen sohn etwas vererben? und zb ihr ganzes vermögen spenden?
was wäre dann ?
kann ich trotzdem etwas verlangen?

angenommen es gäbe gar kein testament , erbe ich dann neben ihrem anderen sohn automatisch an stelle meines vaters?

und wenn es tatsächlich so ist , das ich erst etwas verlangen kann ( pflichtteil oder ähnliches ) müssen beide großeltern verstorben sein oder nur einer von ihnen - was man natürlich einem nicht wünscht zu versterben aber das ist alles einbisschen wirrwar.
gibt es also im moment keine möglichkeit?
wobei ich mich immer noch frage wie beschrieben in dem anderen fall wie das dann gegangen sein soll!?

ich freue mich und hoffe auf ihre baldige antwort
liebe grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.04.2009 | 10:45

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten: Wie der andere Fall gelagert war, ist mir nicht bekannt, so dass ich diesen auch nicht zu beurteilen vermag. Sicherlich kann man per Erbvertrag auch schon zu Lebzeiten so etwas wie einen Plichtteil verlangen.

In Ihrem Fall verhält es sich so, dass Sie dann, wenn Sie enterbt sind, den Pflichtteil geltend machen können. Tritt jedoch gesetzliche Erbfolge ein, sind Sie neben Ihrem Bruder, Ihrem Onkel und Großmutter/Großvater Erbin, und können Ihren Erbteil verlangen. Gemeinsam mit den anderen Erben bilden Sie dann eine Erbengemeinschaft.

Daher sehe ich für Sie momentan keine Möglichkeit, einen Erb - oder Pflichtteil verlangen zu können. Der Pflichtteilsanspruch am Erbe Ihres Vaters ist - wie bereits geschildert - mittlerweile verjährt.

Sollten sich weitere Nachfragen ergeben, dürfen Sie gerne per Email mit meiner Kanzlei Kontakt aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Yvonne Müller
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70438 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Bekam eine präzise Antwort!!! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell und ausführlich. Die Struktur der Antwort war etwas gewöhnungsbedürftig, sodass ich überlegen musste, wie die Gliederung zu verstehen ist. Spätestens bei meiner Nachfrage war dann jedoch alles geklärt, ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Beratung ...
FRAGESTELLER