1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsrecht: Kündigung nach 11 Monaten

29.01.2010 15:22 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Sehr geehrte Anwälte,

ich arbeite in einem kleinem Unternehmen mit 4 Angestellten seit 11 Monaten.
In letzter Zeit kam es immer häufiger vor, dass mir mein Chef Komplimente machte
und mir zum Schluß auch noch Geld zusteckte, um mich so kleiden zu können, dass
ich Ihm gefalle.

Nachdem mein Mann dahinter kam und meinen Chef zur Rede stellte, bekam ich
meine Kündigung ausgesprochen und weitere Drohungen meines Chefs.

Kann mich mein Chef so einfach kündigen, weil mein Mann Ihm was sagte ? oder
habe ich hier einen Kündigungsschutz ?

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Basis der mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Kündigungsschutz besteht grundsätzlich nur in Betrieben mit mehr als 5 Arbeitnehmern, vgl. § 23 KSchG.

Mit nur 4 Arbeitnehmern fällt Ihr Betrieb daher nicht in den Geltugsbereich dieses Gesetzes, und das Kündigungsschutzgesetz findet keine Anwendung.

Damit ist die Kündigung grundsätzlich zulässig und, sofern sie die entsprechenden Fristen einhält, auch wirksam.


Mit freundlichen Grüßen


P.S.:
Ich habe zur Kenntnis genommen, dass Sie die Anfrage inhaltlich als Frau unter einem männlichen Namen gestellt haben.


Nachfrage vom Fragesteller 29.01.2010 | 15:40

Hallo Herr Otto,
ist es also auch rechtens, dass eine Frau von Ihrem Chef angemacht wird und wenn Sie was sagt, dann gekündigt wird ?
Hat die Frau hier keine rechtliche Handhabe. Es geht ja schließlich um
die Existenz der Frau.
Können Sie einen Tipp geben, welche rechtlichen Möglichkeiten die Frau hat. Oder versagt hier unser Gesetz ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.01.2010 | 16:15

Ich habe ja nicht gesagt, dass es rechtens ist, wenn eine Frau von ihrem Chef angemacht wird.
Von Anmachen war in der Frage auch nicht die Rede, sondern von Geldzuwendungen zum Zwecke des Einkleidens nach Geschmack des Chefs.

Ich gehe davon aus, dass die Frau das Geld freiwillig genommen, die Sachen freiwillig gekauft und sich freiwillig so gekleidet hat, um dem Chef zu gefallen.

Ihre Frage zielte zudem allein auf die rechtlichen Möglichkeiten hinsichtlich der Kündigung ab und wurde umfassend beantwortet.

Im übrigen hat ja wohl nicht sie (die Frau) etwas gesagt, sondern ihr Mann.


Wenn Sie weitere Informationen im Hinblick auf ein Fehlverhalten des Chefs gegen Sie wünschen, ist das eine andere Anfrage und kann nicht im Rahmen der Beantwortung dieser Frage mit beantwortet werden.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich zu Mindesteinsatz + 5 nicht umfassende Rechtsberatung erteilen kann und darf.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67925 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, es war sehr präzise und sehr hilfreich! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antwort war, wie ich sie leider erwartet habe. Leider konnte sie keine Änderung zu meinem Problem bringen, das ist aber ein Problem der Gesetzegebung. Auch hier könnte man den Verbraucher / Privatmann besser schützen bzw. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Sie haben mir sehr geholfen :) Ich werde mich im weiteren Vorgehen auf jeden Fall um mein Fingerspitzengefühl bemühen. MfG ...
FRAGESTELLER