1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privater Kauf aus Frankreich - Vorgehen bei Betrug - dringend

| 08.01.2010 00:41 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Guten Tag,
hier meine Frage.
Am 27.12.2009 habe ich bei eBay 8x diesen Artikel: 280442711342 erworben. Der Verkäufer verkauft privat.
Kurz darauf traten meinerseits Probleme mit der Zahlung auf, da ich den Betrag von 3185 Euro wegen meiner Bank nicht überweisen konnte. Der Verkäufer war sehr kooperationswillig und nach einigen Tagen hatte ich es geschafft das Geld zu überweisen (per PayPal).
Nach kurzer Zeit hat der Verkäufer an alle Käufer (ca.40) geschrieben, dass PayPal sein Konto eingefroren hätte (wegen des hohen Betrags). Ich sowie die anderen Käufer erhielten sofort das komplette Geld zurück.
Jetzt hat er mir (und den anderen Käufern wahrscheinlich auch) angeboten, die Ware außerhalb von eBay zu kaufen und per Überweisung zu bezahlen.
Da ich kein zu hohes Risiko eingehen will, habe ich ihm gesagt, ich würde 5 Artikel für insgesamt 1900 Euro kaufen. Unter der Voraussetzung, dass er mir eine Kopie seines Personalausweises sendet (zu erwähnen: er ist Franzose, der wohl zeitweise in der Schweiz lebt).
Nun habe ich eine Kopie seines Ausweises (Vorderseite), der Name stimmt mit dem bei eBay hinterlegten Namen überein und auch mit dem seines PayPal-Kontos sowie dem Empfänger-Namen für die Überweisung. Auch seine Telefonnummer habe ich. Er hat dieselbe in einer vorhergehenden Auktion schon einmal angegeben.

Ich bin eigentlich von seiner Vertrauenswürdigkeit überzeugt, dennoch meine Frage bevor ich das Geld überweise:

Was kann ich machen, wenn er mir nichts schickt und sich nicht mehr meldet? Wie kann ich dann das Geld zurückbekommen? Halten Sie ihn auch für vertrauenswürdig?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Ihre Handlungsmöglichkeiten hängen von der Art der Zahlung ab.

Wenn Sie regulär per Überweisung bezahlen, bleibt Ihnen nur der Klageweg, um das Geld zurückzuerhalten. Dazu gehört auch eine Strafanzeige wegen Betruges etc.

Wenn Sie per Paypal bezahlen, können Sie den dortigen Treuhänder-Service nutzen. Dann erhalten Sie das Geld gemäß der dortigen Treuhänderregeln zurück.

Ob ich ihn für vertrauenswürdig halte?
Ich bin Rechtsanwalt, ich vertraue grundsätzlich keinem.
Davon abgesehen würde ich bei dem in Rede stehendem Betrag sehr vorsichtig sein. Ausweiskopien können sehr einfach gefälscht werden, Telefonnummern sind auch kein zwingender Identitätsnachweis.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 08.01.2010 | 07:33

Guten Tag,
vielen Dank für die rasche Antwort.

Ein Treuhandservice geht leider nicht, da er das Geld vorher benötigt - es ist wohl so preisgünstig, da er Mengenrabatte bekommt.

Meine Nachfrage/n:
Wie wäre denn das vorgehen bei einer Strafanzeige? - Ich gehe zur Polizei und schildere den Fall und sie kümmert sich darum oder muss ich kostenpflichtig selber mit einem Anwalt vorgehen?
Kann ich davon ausgehen das Geld so zurückzubekommen? bzw. wovon hängt es ab? Was wäre ein "zwingender Identitätsnachweis"?

Vielen Dank.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.01.2010 | 22:13

Sehr geehrter Ratsuchender,

bei einer Strafanzeige gehen Sie einfach zur Polizei. Allerdings brauchen Sie in der Tat zusätzlich dazu einen Anwalt, um den Betrag zurückzufordern.

Es gibt keine Garantie, daß Sie auf diese Weise das Geld zurückerhalten. Es ist lediglich der beste Weg.

Ein zwingender Identitätsnachweis wäre die Vorlage eines fälschungssicheren Personalausweises.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 10.01.2010 | 00:17

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"War leider keine konkrete Hilfe."
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 10.01.2010 3,2/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69300 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort, die mir sehr weitergeholfen hat; vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und Verständliche Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Höflich und nett bis auf eine Frage aufschlussreich und verständlich ...
FRAGESTELLER