1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Freiheitsstrafe oder Arbeitsstunden ?!

| 17.10.2009 17:36 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Hallo,

ich habe vor 2 Jahren eine Gestrafe bekommen wegen betruges.

Die ich bis zu 3/4 abgezahlt habe, nun habe ich vor ca. 1-2 monaten ein schreiben bekommen, entweder den Restbetrag zu bezahlen oder ins Gefängnis.

Dann ca am 1.10.2009 kam ein Brief das ich das Geld bezahlen soll, oder ich habe dann bis muss bis Spätens 21.Oktober in Haft.(Adresse und so war dabei).

Ich habe daran hin in der Staatsanwalt angerufen und gefragt zwecks arbeitsstunden, sie meinten da zu mir.

Sie brauchen den Hearz4 bescheid und die 2 Adressen wo ich die Stunden ableisten will.

Da meine Tochter 3.Jahre in der Zeit im Kh lag, habe ich die Unterlagen am Freitag den 16.Oktober Persönlich abgegeben und die Frau(vom Empfang) mache ich gleich einen Stempel drauf.

Und sie meinte sie gibt es den Staatanwalt dann mittag gleich mit.

Nun meine Frage, was ist nun mit den 21. Oktober?????

Muss ich denn da nun jetzt ins Gefängnis.

Da ich noch nicht einmal weis wo ich meine kleine hintue?

Oder wie läuft das jetzt nun.

Bitte um schnelle Rückantwort.

Ganz liebe grüsse

Guten Tag!

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Solange Sie keine gegenteilige Nachricht von der Staatsanwaltschaft erhalten, müsen Sie die Haftstrafe antreten. Wenn Sie dies nicht tun, riskieren Sie, dass gegen Sie ein Haftbefehl erlassen wird. Zudem würden Sie etwaige Privilegien verlieren, die Ihnen unter Umständen als Selbststeller mit kurzer Freiheitsstrafe gewährt werden werden (offener Vollzug etc.).

Sie sollten daher unbedingt gleich am Montag den zuständigen Staatsanwalt kontaktieren und nachfragen, wie Sie sich verhalten sollen. Zudem sollten Sie einen Antrag auf Haftaufschub gemäß § 456 StPO stellen und diesen mit den erheblichen Nachteilen für Ihr Kind begründen. Zwar müssten Sie bis zu der Entschiedung hierüber auch die Haft antreten, jedoch machen Sie damit auch zugleich die Dringlichkeit Ihres Anliegens deutlich.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Biernacki
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 18.10.2009 | 14:16

danke für ihre schnelle Rückantwort.

Wenn ich am 21.Oktober in Haft soll.

Was ist dann mit meinen Kind, denn ich hab keinen der die kleine nehmen kann.

Jetzt bin ich fertig ohne ende.

Denn ich kümmere mich ja drum.

Gibt es keine Möglichkeit nicht in Haft zu gehen???

Es sind nur noch 600€ die ich aber nicht sofort zahlen kann !!!!!!!


Ich zittere ohne ende.


mit hoffungslosen gruss
taubner ute

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.10.2009 | 14:24

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage.

Ich kann Sie beruhigen. Man wird Sie keinesfalls in Haft schicken, solange nicht für Ihr Kind gesorgt ist.

Aber Sie müssen selbst tätig werden. Wenn Sie gleich morgen einen Antrag auf Haftaufschub stellen und die Sache mit der Ratenzahlung oder Ableistung von Sozialstunden klären, wird man Ihnen sicher entgegen kommen. Erklären Sie dem Staatsanwalt unbedingt, was es für Folgen für Ihr Kind hätte, wenn Sie in Haft müssten. Ich bin mir sicher, dass man Ihnen entgegen kommen wird. Die Vollstreckung der Ersatzfreiheitsstrafe ist auch nicht im Sinne der Staatsanwaltschaft. Sie ist nur das äußerste Mittel.

Nochmals mein Rat: Setzten Sie sich gleich morgen telefonisch und schriftlich mit der Staatsanwaltschaft in Verbindung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und Sie etwas beruhigen. Ich würde mich über eine Bewertung meiner Antwort sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Biernacki
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 18.10.2009 | 14:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 18.10.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70110 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführliche und verständliche Antworten auf die Fragen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die schnelle Antwort, war beim Gericht und werde nun mit einem Anwalt weiter machen. Vielen Dank für den Tipp. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, kompetente Beantwortung meines Anliegens. Sehr gut. ...
FRAGESTELLER