1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sorgerecht abgegeben, kann ich es wieder beantragen?

| 29.07.2009 23:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Guten Tag,
seit Jannuar 2005 bin ich geschieden und habe damals das Sorgerecht für meine Tochter, geb. 1989 abgeben müssen, da ich beruflich sehr viel im Ausland tätig und öfters nicht erreichbar war. Mittlerweile hat sich meine Situatiuon zum guten gewendet und ich lebe nun in einer glücklichen und festen Ehe. Meine Tochter kann mich ab und zu besuchen wenn es ihre Mutter zulässt. Sie fühlt sich sehr wohl in meiner neuen Familie und möchte so oft wie möglich bei mir sein. Ihre Mutter (meine EX) lässt dies, wahrscheinlich aus Eifersuchtsgünden, sehr wenig zu. Dazu sei noch zu sagen das meine EX in einer festen Beziehung lebt. Meine Frage ist: Kann ich das Sorgerecht für meine Tochter wiedererlangen und welche Schrittte muss ich dafür gehen? Es liegt mir sehr viel daran ein Mitspracherecht zu Wohlergehen meiner Tochter habe.
Vielen Dank im voraus

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Grundsätzlich besteht natürlich die Möglichkeit, das gemeinsame Sorgerecht wiederzuerlangen. Dazu sollte zunächst eine entsprechende Einigung mit der Mutter des Kindes erzielt werden. Alles Weitere wäre dann über das Familiengericht zu regeln.

Dieses Verfahren richtet sich insbesondere nach § 1671 BGB. Danach können Eltern, denen das gemeinsame Sorgerecht zusteht, wenn sie dauernd getrennt leben, das alleinige oder gemeinsame Sorgerecht beantragen.

Allerdings ist hierbei zu beachten, dass der andere Elternteil dem Antrag zustimmen muss und das Kind, welches das 14. Lebensjahr vollendet hat, dem Antrag des einen Elternteils widersprechen kann.

Der Antrag ist bei dem örtlich zuständigen Familiengericht zu stellen. Ein entsprechendes Antragsmuster kann ich Ihnen bei Interesse bei Email zukommen lassen.

Fraglich ist hier nur, warum für ein volljähriges Kind – Sie teilen mit, dass die Tochter 1989 geboren ist – das Sorgerecht erlangt werden soll.

Nach § 1626 BGB haben die Eltern das Sorgerecht (und die Pflicht) für das minderjährige Kind. Mit Vollendung des 18. Lebensjahres erlischt das elterliche Sorgerecht. Die Rechte und Pflichten der Eltern, für das Kind zu sorgen und das Kind nach außen zu vertreten nach § 1629 Absatz 1 Satz 1 BGB sind mit dem 18. Geburtstag beendet.

In diesem Fall erübrigt es sich, das Sorgerecht für die Tochter wiederzuerlangen.

Sollte es sich bei der Jahresangabe um einen Eingabefehler handeln und Ihre Tochter noch minderjährig sein, teilen Sie dies bitte in der kostenlosen Nachfrage mit. Ich werde den Fall dann neu beleuchten.

Nachfrage vom Fragesteller 30.07.2009 | 09:20

Vielen Dank erst einmal für die schnelle Antwort. Tatsächlich ist mir da ein Fehler mit der Jahreszahl unterlaufen. Meine Tochter ist Geburtsjahr 1999. Es wäre sehr nett wenn Sie mir ein Antragsmuster für das Familiengericht per email zusenden könnten.
Vielen Dank im voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.07.2009 | 09:27

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nachfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Wie bereits erwähnt, ist das gemeinsame Sorgerecht für die minderjährige Tochter über einen Antrag nach § 1671 BGB zu regeln.

Hier sollten Sie zunächst versuchen, gemeinsam mit Ihrer Tochter und der Mutter eine einvernehmliche Lösung zu erzielen, damit es bei dem Verfahren nicht zu unerwarteten Komplikationen kommt.

Der Antrag ist beim zuständigen Familiengericht einzureichen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen


Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 30.07.2009 | 09:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"schnelle und unkomplizierte kommunikation,Danke gerne wieder"
FRAGESTELLER 30.07.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wunderbar ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und klare Antwort und das noch fast vor Mitternacht ! Vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER