1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Heizkostenabrechnung verjährt?

18.06.2009 16:32 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo.

Mir wurde vor ein paar Tagen von meiner Hauserverwaltung eine Heizkostenabrechnung der Firma techem für 2007/2008 zugsandt. Ich wohne seit 2 Jahren zur Miete und dies ist die erste Abrechnung dieser Art.

Kurz zu den Daten:

Zugang der Heizkostenabrechnung vom Vermieter: 13.06.2009

Nutzungszeitraum lt. techem: 01.07.2007 - 31.05.2008
Abrechnungszeitraum lt. techem: 01.06.2007 - 31.05.2008
Erstelldatum der Abrechnung lt.techem: 15.05.2009

Die Heizkostenabrechnung enthält eine Nachzahlungsforderung von: 310,85€.

Meine Fragen:

1.) Ist es rechtens mir Heizkosten in Rechnung zu stellen, die schon über 12 Monate alt sind? Ist das so üblich?

2.) Kann ich ersteinmal Widerspruch einlegen, oder bin ich genötigt jetzt direkt zu zahlen?

Begründung zu 2.):
Die Heizkostenabrechnung ist aus meiner Sicht vollkommen überzogen, da ich alleine wohne und niemals über 1000€ (entspr. Gesamtforderung) geheizt haben kann und noch nie jemand bei mir in der Wohnung die Wärmezähler abgelesen hat. Diese Zeigen mir für meine gesamte Wohnung viel weniger Einheiten an (wobei ich mich auch irren kann).

Lieben Gruß und vielen Dank im vorraus!

18.06.2009 | 16:42

Antwort

von


(1352)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes wie folgt beantworten:

1) Die Abrechnungsperiode ging bis zum 31.05.2008. Gemäß § 556 Abs. 3 BGB ist die Abrechnung dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen, das wäre hier der 31.05.2009. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen.

Da Sie die Abrechnung erst am 13.06.2009 erhalten haben, es kommt nicht auf die Erstellung an, sondern auf die MITTEILUNG an Sie, ist eine Nachforderung des Vermieters ausgeschlossen, sofern er nicht darlegen kann, dass er schuldlos an der Einhaltung der Frist gehindert war. Hierzug bietet Ihr Vortrag aber keinen Anhaltspunkt.

2) Sie sollten dem Vermieter mitteilen, dass Sie gemäß § 556 Abs. 3 BGB nicht mehr zur Zahlung verpflichtet sind.


Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(1352)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER