Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Handy Video als Beweiß im Straßenverkehr

18.06.2009 13:45 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


Guten Tag

Sind Handy Videos als beweis vor Gericht gültig in dem eine Straftat im Straßenverkehr aufgezeichnet wurde z.b. drängeln oder kann man sogar dagegen vorgehen?

Vielen Dank im vorraus

18.06.2009 | 15:18

Antwort

von


(207)
Am Kabutzenhof 22
18055 Rostock
Tel: 0381 25296970
Web: http://www.mv-recht.de
E-Mail:



Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie des Einsatzes wie folgt:

Das Strafverfahren kennt nur bestimmte Arten von Beweismittel. Neben Zeugen, Urkunden, Sachverständigen und Einlassungen gibt es auch das Mittel der „in Augenscheinnahme“. Im Strafprozess könnte das Video vom Gericht „in Augenschein“ genommen werden.

Dies würde sodann hinsichtlich der Relevanz zum Fall und hinsichtlich des Umstandes gewürdigt werden, ob das Handy-Video auch ein sicherer Anhaltspunkt dafür ist, dass das dort aufgezeichnete auch tatsächlich stattgefunden hat. Insbesondere müsste ausgeschlossen werden, ob das Video manipuliert wurde. Dies wiederum könnte durch einen Sachverständigen geschehen.

Grundsätzlich könnte das Video aber als Beweismittel herangezogen werden.

Gegen die Aufzeichnung mittels Handy-Videos kann auch solange nicht eingewandt werden, wenn nicht die Privatsphäre einer Person damit verletzt werden würde.
Bei Aufzeichnungen eines Verkehrsvorgangs ist davon allerdings nicht auszugehen.

Damit sind eher Auszeichnungen außerhalb des öffentlichen Raums gemeint, bei denen der Aufgezeichnete unter keinen Umständen mit der Aufzeichnung seiner Person rechnen musste.

Wurden Aufzeichnen getätigt, um sie später öffentlich zugänglich zu machen oder zu vervielfältigen, so könnte hierin evtl. doch ein Persönlichkeitsrechtsverstoß liegen.

In Ihrem Fall ist gegen die Aufzeichnung wohl aber nichts einzuwenden.


An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass diese Internetplattform eine eingehende, rechtliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vielmehr der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll.
Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann das Ergebnis der juristischen Bewertung beeinflussen und sogar zu einem völlig gegensätzlichen Ergebnis führen.

Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren.


Mit freundlichen Grüßen



Mathias Drewelow
Rechtsanwalt



Am Kabutzenhof 22
18057 Rostock

fon : 0381-25296970
fax : 0381-25296971
mail: drewelow@mv-recht.de
web: www.mv-recht.de


Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Fachanwalt für Medizinrecht

ANTWORT VON

(207)

Am Kabutzenhof 22
18055 Rostock
Tel: 0381 25296970
Web: http://www.mv-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Versicherungsrecht, Fachanwalt Medizinrecht, Arztrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90207 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Anfrage wurde kurz und präzise zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, danke für die schnelle und ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, prägnant, verständlich --> binz gänzlich zufrieden ...
FRAGESTELLER