1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Haftung bei Wasserschaden im Keller durch defekten Boiler

| 22.04.2009 09:20 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Im Keller des von uns gemieteten Einfamilienhauses ist es zu einem erheblichen Wasserschaden gekommen, der durch das aus einem defekten Boiler im Heizungskeller austretende Wasser verursacht wurde. Möbel, Bücher usw. sind zerstört, außerdem ist ein nicht unerheblicher Verdienstausfall durch die Zeit, die zur Schadensbegrenzung bzw. -beseitigung aufgewendet werden musste, entstanden.
Inwieweit ist in diesem Fall der Vermieter haftbar? (Eine Hausratversicherung besteht nicht.)

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Wenn der Vermieter den eingetretenen Schaden zumindest fahrlässig zu vertreten hat, können Sie dem Grunde auch Schadensersatzansprüche gegen den Vermieter geltend machen.

Die Beurteilung der Frage, ob dem Vermieter Fahlrässigkeit vorzuwerfen ist, kann aber von hier aus nicht gegeben werden. Dafür gibt Ihr Sachvortrag nichts her. In diesem Zusammenhang müsste der Defekt des Boilers im Einzelnen untersucht werden.

Ich rege an, einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen zu beauftragen, damit die Durchsetzung Ihrer Ansprüche gefördert wird.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.


Bewertung des Fragestellers 22.04.2009 | 11:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Ihre Bewertung löst diesseits nur Verwunderung aus. Ich habe Ihnen bereits eine E-Mail geschickt.
Eine derartige neben der Sache liegende Bewertung werde ich nicht hinnehmen.

MfG
RA K. Roth