1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ex-Eheleute, seit langer Zeit geschieden

| 14.11.2008 11:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ein Fall aus dem Bekanntenkreis: Es geht um Ex-Eheleute, seit über zwei Jahrzehnten geschieden. Beide haben keine Kinder. Sie waren und sind vollzeitbeschäftigt. Bei etwa gleichem Verdienst haben sie auf Versorgungsausgleich und Unterhaltsansprüche verzichtet. Beide haben nicht wieder geheiratet. Sie leben in derselben Großstadt und halten gelegentlichen telefonischen Kontakt. - Sie kommt ganz gut über die Runden. Er kann mit Geld weniger gut umgehen. Ob er darüber hinaus Verbindlichkeiten hat, ist mir nicht bekannt. Ganz sicherlich besitzt er keinerlei Vermögenswerte. Seine Verwandten leben im Ausland und sind mittellos. Er führt eine recht exzessive,gesundheitsschädigende Lebensweise mit hohem Tabakkonsum. -- Keiner kann in die Zukunft schauen. Mögen beide 100 Jahre alt werden. Aber es besteht die Möglichkeit, dass er früher stirbt als sie. Es wäre ihm nicht in den Sinn gekommen, eine Lebensversicherung abzuschließen. Man weiß, wie hoch heutzutage Bestattungskosten sind. Meine Frage: Könnte die Ex-Ehefrau in diesem Fall dazu verdonnert werden, die Bestattungskosten des langjährig geschiedenen Partners zu übernehmen?

14.11.2008 | 11:51

Antwort

von


(2423)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

die Ex-Frau ist nicht verpflichtet, für die Bestattungskosten aufzukommen.

Dieses folgt unter anderem auch aus der Tatsache, dass die Eheleute seinerzeit über den Unterhalt eine vertragliche Regelung getroffen haben und auf Unterhaltsansprüche verzichtet haben.

Insoweit kann die Ex-Frau auch nicht von öffentlicher Stelle in Anspruch genommen werden, wenn kein Erbe oder sonstiger Verpflichter vorhanden sein sollte. Die Reihenfolge der Verpflichteten ergibt sich auch den Bestattungsgesetzen der Bundesländer.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle



Bewertung des Fragestellers 14.11.2008 | 12:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:

Klare Frage; klare, dem Einsatz angemessene Antwort. Eine Nachfrage wurde auch nicht gestellt. Der Bewertung ist daher etwas verblüffend.

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.11.2008
3,4/5,0

ANTWORT VON

(2423)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: http://WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht