1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Veröffentlichung meines Names auf Homepage

01.10.2008 09:33 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger


Hallo,

auf der Webseite meines ehemaligen Vereins ist trotz meines Einspruchs eine Sport-Ranking-Liste (Zusammenführung verschiedener Wettkampfergebnisse) mit meinem Namenseintrag veröffentlich worden. Ich möchte in dieser Liste nicht erscheinen (es werden Äpfel mit Birnen verglichen und daraus ein Ranking sportlicher Leistungen abgeleitet), mein Verein besteht auf die Veröffentlichung.
Inzwischen wurde zwar mein Namenseintrag auf den Vornamen und den ersten Buchstaben meines Nachnamens reduziert. Für Sportler ist aber weiterhin klar wer hier gemeint ist.

Habe ich einen Anspruch auf die vollständige Entfernung meines Namenseintrages?

Mit freundlichen Grüßen


Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

Insgesamt dürften Ihre Erfolgschancen eher gering sein.

Grundsätzlich besteht ein allgemeiner Unterlassungsanspruch gem. §§ 823, 1004 BGB.

Hier halte ich eine solche Verletzung aber für problematisch, da ich bereits an der (mittelbaren) Beeinträchtigung durch den abgekürzten Namen erste Probleme sehe.

Weiterhin dürfte die Rechtswidrigkeit der Handlung problematisch sein, da der Bundesgerichtshof diese bei sozialadäquatem Verhalten (darunter könnte die genannte Listung durchaus fallen) entfallen lässt.

Darüber hinaus kommt als Rechtsfertigung nach die Meinungs- und Pressefreiheit in Betracht, wobei letztere sicherlich zu bedenken ist. Denn die Berechterstattung über sportliche Ergebnisse fällt sicher in den Schutzbereich des Art. 5 GG.

Nach den momentan vorliegenden Informationen dürfte unter Abwägung aller Interessen die Herausnahme des Nachnamens ausreichend sein.

Etwas anderes könnte sich nur aus einer grob wahrheitswidrigen und herabwürdigenden Berichterstattung ergeben. Allein das vorliegen eines zweifelhaften Rankings dürfte nicht ausreichen.

Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69672 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, präzise, sachlich - perfekt. Ganz herzlichen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Frage ausführlich beantwortet keine weitere Nachfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
vielen Dank für die rasche und gründliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER