1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Dachbodenausbau

12.09.2008 19:55 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von


Guten Tag, mein Dachbodenausbau wurde mit der Einschränckung genehmigt "nicht für dauerende Wohnzwecke" Wenn nicht für dauerende Wohnzwecke, dann bleibt vorrübergehende Wohnzwecke. Wie ist das zu verstehen? sind Kinderzimmer, Studentenzimmer möglich?

14.09.2008 | 17:40

Antwort

von


(2283)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


unter den von Ihnen erfragten Begriff versteht man Räume, die nicht dem dauernden oder vorübergehenden Aufenthalt zu unmittelbaren Wohnzwecken dienen. Es handelt sich also ausschließlich um Räume, die nur mittelbar zu Wohnzwecken dienen und außerhalb des engeren Wohnbereichs liegen.

Hierunter fallen z.B. Heizungsräume, Kellerräume oder Kellerersatzräume, wie Abstellräumen oder Schuppen.

Die von Ihnen beabsichtige Nutzung fällt nicht darunter.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle


Rückfrage vom Fragesteller 15.09.2008 | 09:45

Sehr geehrter Herr RA Bohle, dass man im Keller und Boden Sachen deponieren bzw. eine Heiztherme anbringen, oder ein Reisbett aufstellen kann, ist doch normal, wozu denn eine kostenpflichtige Baugenehmigung? Mit freundlichen Grüßen. HL

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.09.2008 | 11:41

Sehr geehrter Ratsuchender,


genau das wird letztlich die Frage des wirtschaftlichen Vorteils sein.

Da es aber auch um Dämmung und Installation gehen, werden Sie die Genehmigung benötigen, oder aber versuchen müssen, über die Eigentümerversammlung die Einwilligung zur beabsichtigten Nutzungsänderung zu bekommen.

Dieses ändert aber leider nichts an der von Ihnen ursprünglich gewünschten Definitionsbestimmung.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt
Thomas Bohle

ANTWORT VON

(2283)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89314 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER