1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Gewährleistung Gebrauchtwagen (Katalysator)

27.08.2008 13:31 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

im Mai 2008 habe ich einen gebrauchten Ford Focus bei einem Gebrauchtwagenhändler gekauft.
In letzter Zeit wurde die Leistung des Fahrzeuges immer schlechter (Beschleunigung über 120 kn/h war kaum möglich). Heute habe ich das Fahrzeug nun zum Nachsehen zum Händler gebracht.
Dieser teilte mir gerade telefonisch mit, daß der Katalysator defekt sei. Dieser falle jedoch nicht unter seine Gewährleitungspflicht, da der Schaden noch nicht bei der Fahrzeugübergabe bestanden habe.
Er wolle jedoch, weil ihm die Angelegenheit unangenehm sei, den Katalysator zum Einkaufspreis und ohne Lohnkosten einbauen.
Nun meine Frage: ich bin bisher davon ausgegange, daß in den ersten sechs Monaten nach dem Kauf die Beweislastumkehr regelt, daß der Verkäufer nachweisen muß, daß der Schaden zum Zeitpunkt der Fahrzeugübergabe noch nicht bestanden hat. In diesem Falle müßte doch der Händler für die Reparatur aufkommen.
Für eine Einschätzung Ihrerseits zu diesem Fall danke ich Ihnen im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

jcr160478

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und in Ansehung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Gemäß § 476 BGB wird bei einen Verbrauchsgüterkauf beim Auftreten eines Mangels innerhalb von 6 Monaten nach Gefahrübergang vermutet, dass die Sache bereits bei Gefahrübergang mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit der Art der Sache oder des Mangels unvereinbar.

Sofern der Verkäufer diese Vermutung nicht widerlegen kann, können Sie Ihre Gewährleistungsansprüche geltend machen.

---
Abschließend erlaube ich mir, Sie auf Folgendes hinzuweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Kristin Pietrzyk
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89416 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frage umfassend (und auch in meinem Sinne) beantwortet. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Ausführungen zu meiner weiteren Vorgehensweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre engagierte und umfassend klare Hilfe!! Absolute Weiterempfehlung. ...
FRAGESTELLER