1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtanteil an Enkel

27.08.2008 10:05 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Guten Tag,
ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen. Mein Elternhaus soll verkauft werden (170.000 Teuro). Derzeitige Eigentümer sind: meine Mutter 9/12 Anteil,mein Bruder 1/12 Anteil, mein bereits verstorbener Bruder 1/12 Anteil und ich 1/12 Anteil. Mein verstorbener Bruder war zu Lebzeiten verheiratet. Wie hoch ist der Pflichtanteil der minderjährigen Tochter?Können Sie mir den Anteil beziffern?
vielen DAnk

Sehr geehrte Fragestellerin,

bei der Beantwortung der Frage gehe ich davon aus, dass Ihr verstorbener Bruder im Güterstand der Zugewinngemeinschaft lebte, die Ehefrau Ihres Bruders als Alleinerbin eingesetzt wurde und das Erbe nicht ausgeschlagen hat und die Tochter der einzige Abkömmling Ihres Bruders ist.

Der Pflichteilsanspruch beträgt 1/2 des gesetzlichen Erbanspruchs; § 2303 BGB.
Der gesetzliche Erbanspruch der Tochter beträgt, unter den o.g. Voraussetzungen 1/2 des Nachlasses. Der Pflichteilsanspruch beträgt demnach 1/4 des Nachlasses.

Der Wert des Hauses beträgt EUR 170.000, davon 1/12 (Teil des Nachlasses Ihres Bruders) sind 14.166,67.
Davon wiederum 1/4 sind EUR 3.541,67.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass Grundlage für die Berechnung des Pflichteilsanspruchs der Wert des Nachlasses zum Zeitpunkt des Erbfalls ist; § 2311 BGB. Dabei ist das vorhandene Vermögen um die bestehenden Verbindlichkeiten (Schulden etc.) zu kürzen. Weiter weise ich darauf hin, dass sich der Pflichtteilsberechtigte unter Umständen Zuwendungen des Erblassers auf den Pflichteils anrechnen lassen muss.

D.h. der oben errechnte Wert muss nicht dem Pflichtteilsanspruch der Tochter des Erblassers entsprechen, da dazu weitere Informationen nötig sind.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wunderbar ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und klare Antwort und das noch fast vor Mitternacht ! Vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER