1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ratenzahlung für Haus nach Trennung

26.08.2008 15:55 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo, meine Frau und ich haben uns im März getrennt.( Trennungsjahr läuft und ist im März 09 um )
Ich bewohne das gemeinsame Haus, sie hat sich eine Wohnung genommen. Das Haus steht zu je 50 % im jeweiligen Eigentum im Grundbuch. Ich bezahle derzeit die Raten allein weiter, kann ich meine Frau für die Ratenzahlung seit der Trennung hälftig heranziehen?

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und insbesondere unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Ob Sie berechtigt sind, von Ihrer Ehefrau die hälftige Zahlung der Raten zu verlangen, hängt davon ab, ob Sie auch gemeinsam das Darlehen aufgenommen haben. In diesem Fall sind Sie und Ihre Ehefrau Gesamtschuldner, sodass die Bank berechtigt ist, die gesamte Summe entweder von Ihnen oder von Ihrer Ehefrau zu fordern. Im Innenverhältnis zwischen Ihnen und Ihrer Frau besteht jedoch ein Ausgleichsanspruch. Grundsätzlich haftet dann jeder der Ehegatten zur Hälfte, wobei sich diese Haftungsverteilung vor allem auch nach den Eigentumsverhältnissen richtet.
Dies gilt jedoch dann nicht, wenn Sie im Innenverhältnis mit Ihrer Ehefrau eine andere Aufteilung vorgenommen haben.
Gibt es aber keine anderweitige Vereinbarung, so können Sie grundsätzlich, wenn Sie während der Trennungszeit die Zins- und Tilgungslast vollständig tragen, von Ihrer Ehefrau einen hälftigen Ausgleich einfordern.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Müller
(Rechtsanwalt)

Rückfrage vom Fragesteller 26.08.2008 | 16:15

Vilen Dank für Ihre Antwort, Ja das Darlehen wurde seinerzeit von beiden aufgenommen. In der Vergangenheit wurden sämtliche Raten des Hauses von mir übernommen, meine Frau zahlte Kita,Essen usw. . Ist das unter Innenverhältnis zu verstehen ?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.08.2008 | 16:52

Sehr geehrter Fragesteller,

Während einer intakten Ehe ist es oft so, dass der eine Ehegatte die Tilgung der Raten übernimmt und der andere Ehegatte andere Verbindlichkeiten im Haushalt, wie in Ihrem Fall auch. Dies kann als eine Vereinbarung zwischen den Eheleuten dahingehend angesehen werden, dass keine hälftige Teilung der Zins- und Tilgungslast vorgenommen wird.

Eine solche Vereinbarung verliert aber grundsätzlich mit der Trennung der Eheleute ihre Gültigkeit. Nach der Trennung müssten Sie mit Ihrer Ehefrau eine neue Vereinbarung treffen, damit von der hälftigen Teilung abgewichen werden kann. Wenn eine solche nicht getroffen wurde, gilt wieder die gesetzliche Regel der hälftigen Aufteilung der Ratenzahlung.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Müller
(Rechtsanwalt)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat kompetent und schnell geantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden und bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und klar ...
FRAGESTELLER