Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Löschung aus Führungszeugnis

09.08.2008 20:32 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,
ich habe seit dem 12.06.2002 eine einzige rechtskräftige Eintragung im Führungszeugnis 180 Tagessätze zu 45 Euro wegen Betrug in Tateinheit mit Urkundenfälschung § 267 StGB: Urkundenfälschung , § 263 StGB: Betrug , § 52 StGB: Tateinheit . Sonst bin ich nie aufgefallen, es war eine einzige Dummheit. Wird dieser Eintrag irgendwann gelöscht und wenn ja wann? Ich brauche um mich beruflich zu verbessern demnächst ein Führungszeugnis für das BRK, Steht da dann noch was drin? Besten Dank im Voraus

09.08.2008 | 21:06

Antwort

von


(110)
Mainzer Strasse 139-141
66121 Saarbrücken
Tel: 0681-9405552
Web: http://www.rechtsanwaeltin-stiller.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Zuerst möchte ich Sie daraufhin weisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch eine Kollegin/ einen Kollegen vor Ort ersetzen kann.
Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung komplett anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Ihre Frage beantworte ich aufgrund, der von Ihnen erhaltenen Angaben und dem eingesetzten Betrag wie folgt:

Nach § 33 BZRG: Nichtaufnahme von Verurteilungen nach Fristablauf werden nach Ablauf einer bestimmten Frist Verurteilungen nicht mehr in ein FÜHRUNGSZEUGNIS aufgenommen.
Die Frist, nach deren Ablauf eine Verurteilung nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen wird, beträgt gemäß § 34 BZRG: Länge der Frist bei Verurteilungen zu Geldstrafen DREI JAHRE.
Die Frist beginnt mit dem Tag des Urteils.
Nach Ihren Angaben war die Verurteilung am 12.06.2002, so dass keine Eintragung im Führungszeugnis mehr steht.

Für Eintragungen im BUNDESZENTRALREGISTER beträgt die Tilgungsfrist gemäß § 46 BZRG: Länge der Tilgungsfrist allerdings ZEHN JAHRE.
Die Verurteilung steht also noch im Bundeszentralregister.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen und eine erste rechtliche Orientierung bieten konnte.


Mit freundlichen Grüßen

Tanja Stiller
Rechtsanwältin





Rechtsanwältin Tanja Stiller

ANTWORT VON

(110)

Mainzer Strasse 139-141
66121 Saarbrücken
Tel: 0681-9405552
Web: http://www.rechtsanwaeltin-stiller.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Verkehrsrecht, Sozialrecht, Strafrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER