1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Selbstbehalt als Pensionsempfänger

| 20.05.2008 10:03 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Morgen,

die bisherige Situation ist so, dass mein Mann (Beamter) unterhaltspflichtig für 2 Kinder (10+13 J.) aus erster Ehe ist. Er zahlt mtl. für den 10jähr. 262,- und für die 13jähr. 307,- Euro. (Gehaltsgruppe 2)

Nun könnte es sein, dass mein Mann erheblich früher in Rente geht. Dann würde er eine Pension von rd. 1.250,- Euro beziehen.

Wieviel müsste er dann als Kindesunterhalt zahlen? Wie hoch ist hier der Selbstbehalt?
(Wie haben keine gemeinsamen Kinder, sind "nur" verheiratet)
(Abzahlung Haus mtl. rd. 780,- Euro)

Noch eine Frage:
Ich (Ehefrau) bin halbtags berufstätig und habe aus erster Ehe ein 10jähr. Kind. Kann die Ex-Frau meines Mannes den Kindesunterhalt wegen unserer Heirat neu berechnen lassen? Wir haben die Stkl. 4 gewählt.

Vielen Dank Vorab für die Beantwortung meiner Fragen!!!
20.05.2008 | 11:01

Antwort

von


(399)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende!

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte.

Eine genaue Berechnung des Kindesunterhaltes ist mangels vollständiger Angaben (Abzüge, usw.) und in diesem Forum nicht möglich.

Rentenzahlungen gehören unterhaltsrechtlich zu den "normalen" Einkünften.
Der notwendige Selbstbehalt gegenüber minderjährigen, unterhaltsberechtigten Kindern beträgt beim erwerbstätigen Unterhaltsverpflichteten monatlich 900,00€ und beim nichterwerbstätigen Unterhaltsverpflichteten monatlich 770,00€.

Den Wohnvorteil, d. h. den Mietwert des Eigenheims bzw. der Eigentumswohnung muss sich der Unterhaltsverpflichtete als zusätzliches Einkommen anrechnen lassen. Hierdurch wird das Nettoeinkommen erhöht.
Der Mietwert reduziert sich jedoch um die monatlichen Kreditraten (BGH FamTZ 2007, 880).

Eine Neuberechnung des Kindesunterhaltes wegen der Heirat ist zwar möglich, jedoch nicht erfolgversprechend.
Nur die Einkünfte des Unterhaltspflichtigen werden zur Berechnung herangezogen.
Unterhaltspflichtig ist nur Ihr Mann als Vater der Kinder.
Ihre Heirat dürfte damit keine Änderung der Unterhaltspflicht herbeigeführt haben.


Ich hoffe, Ihre Fragen zunächst beantwortet zu haben.

Bitte beachten Sie, dass die Beantwortung der Frage auf Ihren Angaben beruht. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann sich die rechtliche Bewertung ändern.

Dieses Forum ist nicht geeignet, eine umfassende Beratung durch einen Rechtsanwalt zu ersetzen, sondern soll nur eine erste juristische Tendenz aufzeigen.

Bei Rückfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion auf dieser Seite.

Sollten Sie eine Interessenvertretung aus dem Bereich von frag-einen-Anwalt.de heraus, insbesondere genaue Unterhaltsberechnungen wünschen, so kontaktieren Sie mich bitte unter der angegebenen e-mail-Adresse.

Gerne bin ich Ihnen im Rahmen der Mandatserteilung bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche behilflich.

Mit freundlichem Gruß,

Rechtsanwältin Wibke Schöpper.

E-Mail: kanzlei-schoepper@alice-dsl.net



Rechtsanwältin Wibke Türk

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herzlichen Dank! Meine Fragen sind verständlich und ausreichend beantwortet worden."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Wibke Türk »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5,0

Herzlichen Dank! Meine Fragen sind verständlich und ausreichend beantwortet worden.


ANTWORT VON

(399)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Jetzt Frage stellen