1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kosten für Erstberatung?

28.02.2008 12:50 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrte Damen und Herren,


hiermit erbete ich eine Antwort zu folgenden Sachverhalt.

Anfang Dezember des vergangenen Jahres ließen sich 4 Mitglieder einer Erbengemeinschaft (insgesamt 6 Miterben) im Rahmen einer Erstberatung zum Thema Erbrecht durch einen Rechtsanwalt beraten. Die Beratung dauerte ca. 2 Stunden. Wie sich im Nachhinein herausstellte, wurden die Anwesenden durch den Rechtsanwalt teilweise falsch beraten. Es wurde zudem keine Vereinbarung über das Honorar getroffen bzw. unterschrieben. Es wurde nur mündlich vereinbart, dass die Erbengemeinschaft im Falle einer möglichen Mandatierung als Mandant auftritt.

Kann der Rechtsanwalt mehr als den in §34 RVG gesetzlich geregelten Betrag in Höhe von 190,00 EUR zzgl MwSt. geltend machen?


Für die Beantwortung meiner Frage bedanke ich mich im Voraus.



Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragensteller,

ausgehend davon, dass es sich bei der Erbengemeinschaft um Verbraucher (also keine Gewerbetreibenden) handelt und Sie keine Vergütungsvereinbarung getroffen haben, kann der Rechtsanwalt gemäß § 34 Abs. 1 S. 3 RVG höchstens 250,- Euro als Vergütung verlangen.

Ging die Tätigkeit des Rechtsanwalts schon über eine Erstberatung hinaus, ist der Gegenstandswert entscheidend für die Höhe der Gebühren.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung gegeben zu haben.

Für eine Nachfrage stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Maurice Moranc
Rechtsanwalt


§ 34 RVG
(1) 1Für einen mündlichen oder schriftlichen Rat oder eine Auskunft (Beratung), die nicht mit einer anderen gebührenpflichtigen Tätigkeit zusammenhängen, für die Ausarbeitung eines schriftlichen Gutachtens und für die Tätigkeit als Mediator soll der Rechtsanwalt auf eine Gebührenvereinbarung hinwirken, soweit in Teil 2 Abschnitt 1 des Vergütungsverzeichnisses keine Gebühren bestimmt sind. 2Wenn keine Vereinbarung getroffen worden ist, erhält der Rechtsanwalt Gebühren nach den Vorschriften des bürgerlichen Rechts. 3Ist im Fall des Satzes 2 der Auftraggeber Verbraucher, beträgt die Gebühr für die Beratung oder für die Ausarbeitung eines schriftlichen Gutachtens jeweils höchstens 250 Euro; § 14 Abs. 1 gilt entsprechend; für ein erstes Beratungsgespräch beträgt die Gebühr jedoch höchstens 190 Euro.
(2) Wenn nichts anderes vereinbart ist, ist die Gebühr für die Beratung auf eine Gebühr für eine sonstige Tätigkeit, die mit der Beratung zusammenhängt, anzurechnen.

Nachfrage vom Fragesteller 08.03.2008 | 16:05

Sehr geehrter Herr Moranc,

zunächst möchte ich mich für Ihre Antwort auf meine Frage recht herzlich bedanken. Bitte erlauben Sie mir noch eine Nachfrage zu dem vorgetragenen Sachverhalt. Da es sich bei der Beratung um mehrere Personen handelte, kann der Anwalt auch eine Mehrvertretungsgebühr und eine Pauschale für Post- und Telekomdienste verlagen, oder sind die 250 EUR das Maximum?

Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich im Voraus aufs Herzlichste.


Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.03.2008 | 11:10

Sehr geehrter Fragensteller,

eine Erhöhung der Beratungsgebühr bei einer Personenmehrheit ist umstritten. Eine klare Regelung hierfür existiert nicht. Es scheint aber immer mehr Befürworter zu geben.

Danach erhöht sich im Falle einer Personenmehrheit die Beratungsgebühr für jede weitere Person um den Faktor 0,3. Bei vier Personen beträgt die Erhöung also 0,9. Im Falle einer Erbengemeinschaft handelt es sich um eine Personenmehrheit.

Die Pauschale für Post- und Telekommunikationsdienste kann neben der Beratungsgebühr abgerechnet werden. Ebenso die Umsatzsteuer.


Mit freundlichen Grüßen

Maurice Moranc
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER