Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Angabe des Vermieters im Mietvertrag: Rechte und Pflichten?

| 20.09.2021 13:26 |
Preis: 30,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


14:19

Ich habe 2019 von einem großen Bauträger eine ETW in einer Anlage mit 74 Einheiten gekauft, die jetzt bezugsfertig wird. Im Kaufpreis war -optional und ohne Mehrkosten- die Maklertätigkeit für eine Erstvermietung enthalten. Derselbe Bauträger stellt auch die Hausverwaltung, für die ich ebenfalls eine Beauftragung unterschrieben habe. Im Verwaltungsvertrag war auch die komplette Mietvertragsverwaltung (Vorbereitung von Abschluss und Kündigung von Mietverträgen) , Wohnungsabnahme mit dem Mieter, Mietinkasso, Zahlungsverfolgung und Mieterhöhungen sowie Nachmietersuche bei Kündigung oder eigene Neuvermittlung gegen Gebühr vorgesehen. Diese letzteren Sätze habe ich aus meinem Verwaltungs-Vertrag streichen lassen. Zum 1.10. beginnt das Mietverhältnis mit den Mietern Sch., die mir der Bauträger vorgestellt hat und denen ich zugesagt habe. Nun habe ich ein Original unterschriebenes Exemplar des Mietvertrages zwischen der B.. Bauträger AG c/o Fa. X Immobilienmanagement GmbH&Co.KG als Vermieter (!) und Herrn und Frau Sch. als Mieter erhalten. Also nicht ich als Vermieter.
Die Zahlung der Miete hat auf das Konto des Vermieters (Daten leer gelassen) zu erfolgen. Wir hatten ausgemacht, dass die Miete auf mein Konto geht und ich das Hausgeld an die Hausverwaltung bezahle. Weiter wurde eine Zusatzvereinbarung zum Mietvertrag unterschrieben, die Haustierhaltung, Umgang mit Fliesen und Böden etc. regelt, aber nicht Zahlungsdetails.
Wenn es hieße, Vermieter ich, und der Mietvertrag erstellt von der Firma B. oder x in meinem Auftrag, hätte ich kein Problem. So frage ich mich: kann ich das akzeptieren, dass dort die Firma B. als Vermieter steht oder soll ich auf einem Original bestehen, in dem ich als Vermieter stehe? Außerdem habe ich nur die Vorbereitung des Vertragsabschlusses in Auftrag gegeben, nicht aber den Abschluss selbst. Wie kommen die dazu, dass sie als Vermieter genannt sind? Oder hätte das evtl. für mich sogar Vorteile?

20.09.2021 | 13:50

Antwort

von


(355)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die richtige Angabe der Vermieterin im Mietvertrag wäre tatsächlich: Frau Fragestellerin als Vermieterin vertreten durch die B.. Bauträger AG c/o Fa. X Immobilienmanagement GmbH&Co.KG

Hierauf sollten Sie auch bestehen. Wenn die B.. Bauträger AG c/o Fa. X Immobilienmanagement GmbH&Co.KG nicht einmal in der Lage ist, den Mietvertrag richtig auszufüllen, sollten Sie überlegen, sich von dieser Firma zu trennen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

Rückfrage vom Fragesteller 20.09.2021 | 14:08

Welche Konsequenzen könnte es haben, wenn ich nichts mache - dass mir die Mietzahlungen nicht mehr zustehen? Dass sie den Mietern ohne mein Einverständnis kündigen?
Nur so grundsätzlich. Danke

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 20.09.2021 | 14:19

Sehr geehrte Fragestellerin,

im Verhältnis zum Bauträger würden Ihnen die Mieteinnahmen auch zustehen, wenn Sie nichts machen. Aber nehmen wir einmal an, der Bauträger setzt sich ins Ausland ab, zum Beispiel nach Afghanistan. Die dortigen Taliban dürften bei der Vollstreckung gegen den Bauträger nicht besonders kooperativ sein.

Wenn der Bauträger der Vermieter ist, können die Mieter weiter mit befreiender Wirkung an den Bauträger zahlen und Sie bekommen kein Geld.
Wenn der Bauträger nur als Vertreter im Mietvertrag steht, teilen Sie den Mietern einfach mit, dass Sie die Vollmacht widerrufen haben. Dann ist nur das verloren, was bereits an den Bauträger gezahlt wurde, aber für die Zukunft gehen die Mieten wieder an Sie.

Den Vertrag kündigen kann der Bauträger auch, wenn er nur Vertreter ist, solange Sie die Vollmacht nicht widerrufen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 20.09.2021 | 15:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Klar und deutlich, und sogar mit Humor

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Bernhard Müller »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.09.2021
4,8/5,0

Klar und deutlich, und sogar mit Humor


ANTWORT VON

(355)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht