1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitszeugnis Anspruch

| 11.04.2021 22:29 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Der Arbeitnehmer hat nach ganz überwiegender Auffassung gemäß § 109 GewO nur ein Wahlrecht zwischen einem einfachen und qualifizierten Zeugnis, kann also grundsätzlich nicht verlangen, dass ihm der Arbeitgeber sowohl ein einfaches als auch ein qualifiziertes Zeugnis erteilt.

Hallo,

nach mehrjähriger Arbeitstätigkeit werde ich kündigen, und meinen Arbeitgeber um ein qualifiziertes Arbeitszeugnis bitten.
Dürfte ich gleichzeitig das "einfache Arbeitszeugnis" verlangen? Oder hat man nur Anspruch auf eines der beiden Zeugnis Varianten?

MfG

11.04.2021 | 23:26

Antwort

von


(20)
Sülzgürtel 66
50937 Köln
Tel: 022120426669
Web: http://www.rms-legal.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen gerne verbindlich wie folgt:

Ganz überwiegend geht man leider davon aus, dass der Arbeitnehmer nach §§ 630 S. 4 BGB, 109 GewO zwischen einem einfachen und einem qualifizierten Arbeitszeugnis wählen, aber nicht beide zugleich beanspruchen kann.

Eine Ausnahme wird nur in folgendem Fall gemacht: Der Arbeitnehmer hat zunächst nur ein einfaches Zeugnis verlangt und erhalten. Es ergibt sich dann aber später ein berechtigtes Interesse an einem qualifizierten Arbeitszeugnis. In dieser Konstellation soll der Arbeitgeber aufgrund einer fortwirkenden arbeitsvertraglichen Treuepflicht verpflichtet sein, auch noch das qualifizierte Zeugnis zu erteilen.
Für den umgekehrten Fall, dass der Arbeitnehmer zusätzlich zu dem zunächst erteilten qualifizierten Zeugnis noch ein einfaches wünscht, soll dies hingegen nicht gelten.

Ich würde Ihnen dennoch empfehlen, Ihren Arbeitgeber auch um die zusätzliche Erteilung eines einfachen Zeugnisses zu bitten. Auch wenn er dazu nicht verpflichtet ist, sprechen aus Sicht des Arbeitgebers doch pragmatische Gründe dafür, Ihrer Bitte aus Kulanz zu entsprechen:

- Der Mehraufwand ist, wenn ohnehin ein qualifiziertes Zeugnis zu erteilen ist, sehr überschaubar.
- Unter Umständen kann durch die Erteilung des einfachen Zeugnisses eine gerichtliche Auseinandersetzung wegen eines qualifizierten Zeugnisses, mit dem der Arbeitnehmer nicht einverstanden ist, vermieden werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Roger Schulz

Bewertung des Fragestellers 12.04.2021 | 00:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen herzlichen Dank für die detailreiche juristische Sicht, sowie für die pragmatische Sicht. Sie haben mir sehr weitergeholfen!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Roger Schulz »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 12.04.2021
5/5,0

Vielen herzlichen Dank für die detailreiche juristische Sicht, sowie für die pragmatische Sicht. Sie haben mir sehr weitergeholfen!


ANTWORT VON

(20)

Sülzgürtel 66
50937 Köln
Tel: 022120426669
Web: http://www.rms-legal.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Kaufrecht, Ordnungswidrigkeiten, Vertragsrecht, Strafrecht, Reiserecht, Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Schadensersatzrecht