1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausverkauf an Nichte

05.04.2021 17:52 |
Preis: 60,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Eltern L und E haben zwei Kinder. Kind1 mit zwei Kindern A und B und Kind 2 ohne Kinder
L ist verstorben E ist heute 92 .
Eltern L und E haben vor 20 Jahren ihr Einfamilienhaus an
Kind 2 mit Niesbrauch übertragen.
Kind 1 kann wegen Insolvenz nichts Erben.
Kind 2 möchte dem Kind B ihrer Schwester nun das Haus ca 500 000€ Wert für den
halben Wert überlassen/verkaufen.
Wie geht das am günstigsten ohne Schenkungssteuer und Grunderwerbssteuer.
z. B. Rückkauf an Mutter und diese vererbt Enkel das Haus oder
Weiche Adoption



06.04.2021 | 20:18

Antwort

von


(482)
Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0695050604431
Tel: 035184221127
Web: https://www.kapitalanlage-immobilien-recht.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Freibetrag für Erbschafts- und Schenkungssteuer bei Schenkungen von Kindern an ihre Eltern beträgt nur 20.000,00€ (§ 16 Abs. 1 Nr. 5 in Verbindung mit § 15 Abs. 1 - Steuerklasse II Nr. 1 Erbschafts- und Schenkungssteuergesetz - ErbStG). Eltern fallen in Steuerklasse II, bei denen der Freibetrag 20.000,00€ beträgt. Umgekehrt gilt für Schenkungen von Eltern an die Kinder ein Freibetrag von 400.000,00€. Kinder - auch adoptierte - fallen unter Steuerklasse I, für der Freibetrag von 400.000,00€ gilt (§ 16 Abs. 1 Nr. 2 in Verbindsung mit § 15 Abs. 1 Steuerklasse I Nr. 2 ErbStG). Bei Schenkungen an Enkelkinder gilt ein Freibetrag von 200.000,00€ (§ 16 Abs. 1 Nr. 3 ErbStG).

Grundstücksschenkungen unter Lebenden im Sinne des ErbStG sind nach § 3 Nr. 2 GrEStG von der Grunderwerbssteuer befreit.

Steuerrechtlich günstiger gegenüber dem Rückkauf des Grundstücks durch E und Uberlassung/Vererbung an den Enkel ist demnach der Weg über die Adoption von Neffe B durch Kind2 und anschließende Überlassung/Verkauf.

Die Adoption eines Volljährigen - ich nehme an, dies ist mit "weicher" Adoption gemeint - setzt nach § 1767 Absatz 1 BGB voraus, dass die Annahme "sittlich gerechtfertigt" ist. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn anzunehmen ist, dass zwischen Annehmenden und Anzunehmenden ein Eltern-Kind-Verhältnis bereits entstanden ist. Die Rechtsprechung hat entschieden, dass eine sittliche Rechtfertigung nicht gegeben ist, wenn eine beabsichtigte Steuerersparnis der Hauptzweck der Adoption ist (OLG München, FamRZ 2009, S. 1335).

Der Versuch, die Freibeträge nach § 16 ErbStG dadurch zu umgehen, dass bei der Schenkung eines Grundstücks im Wert von 500.000,00€ ein Wert von 250.000,00€ angegeben wird, ist risikobehaftet. In diesem Fall kann das Finanzamt vom tatsächlichen Wert des Grundstücks ausgehen und für den über die Freibetragsgrenze hinausgehenden Betrag Schenkungssteuer festsetzen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Carsten Neumann

ANTWORT VON

(482)

Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0695050604431
Tel: 035184221127
Web: https://www.kapitalanlage-immobilien-recht.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Ordnungswidrigkeiten, Baurecht, Insolvenzrecht, Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Nachbarschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER