1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Neuer Arbeitsvertrag in Elternzeit

16.02.2021 08:24 |
Preis: 51,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Ich bin noch bis April 2022 bei meinem jetzigen Arbeitgeber in Elternzeit. Wir sind vor zwei Jahren weggezogen und mein Arbeitgeber liegt nun zu weit entfernt (über 100 km) als das ich dort nach meiner Elternzeit in Teilzeit wilder einsteigen möchte, obwohl mir dieser es wahrscheinlich anbieten würde und auch müsste.
Jetzt have ich spontan und unvorhergesehen ein Jobangebot in Teilzeit bei uns in der Umgebung bekommen und möchte dies auch wahrnehmen. Der Arbeitsvertrag liegt schon vor und ich würde meine Elternzeit dafür verkürzen. Allerdings ist der Beginn der neuen Stelle erst im Oktober 2021.
Meine Frage lautet nun wie ich am besten vorgehe um umnahtlos ins neue Arbeitsverhältnis starten zu können ohne meine Krankenversicherung zu verlieren oder Rentenlücken zu schaffen. Elterngeld bekomme ich seit knapp einem Jahr schon keins mehr.
Ich habe eine vertraglich festgelegte 3 monatige Kündigungsfrist bei meinem jetzigen Arbeitgeber. Wenn ich jetzt kündige müsste ich ja noch knapp 5 Monate bis zur neuen Stelle überbrücken. Das Arbeitsamt würde mich ja vermutlich wegen Eigenkündigung erst einmal sperren. Über meinen Mann Familienversichern geht nicht, da er als Beamter privat versichert ist. Die Kinder und ich sind gesetzlich versichert. Sollte ich nun vorzeitig kündigen auf 30.09.21 oder kann mein Arbeitgeber dann ggf. eine Gegenkündigung aussprechen? Hätte ich in einem solchen Fall dann die Möglichkeit über ALG I meine KV aufrechtzuerhalten?
Oder soll ich den neuen Arbeitsvertrag einfach unterschreiben und es meinem Arbeitgeber erst mal verschweigen und dann fristgerecht 3 Monate vorher kündigen? Was würde das ggf. rechtlich für mich bedeuten?

16.02.2021 | 09:11

Antwort

von


(1989)
Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie können bereits jetzt zum 30.09.2021 kündigen, die drei Monate sind nur eine Mindestfrist. Eine "Gegenkündigung" brauchen Sie nicht zu befürchten, da Sie während der Elternzeit Kündigungsschutz genießen.

Sie können auch den neuen Arbeitsvertrag zunächst unterschreiben und erst fristgerecht drei Monate vor Vertragsbeginn kündigen, ohne dass dies negative Konsequenzen für Sie hätte.

Wenn Sie Teilzeit unter 30 Stunden arbeiten werden, könnten Sie die Elternzeit sogar laufen lassen und Ihren Arbeitgeber um Zustimmung zur Teilzeittätigkeit bei einem anderen Arbeitgeber bitten. Das hätte für Sie den Vorteil, dass Sie sich die Option offenhalten können, nach Ende der Elternzeit zu bisherigen Arbeitgeber zurückzukehren, wenn es mit dem neuen Arbeitgeber nicht gut läuft. Dann müssten Sie aber darauf achten, fristgerecht zum Ende der beantragten Elternzeit zu kündigen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Jan Wilking

ANTWORT VON

(1989)

Brandsweg 20
26131 Oldenburg
Tel: 0441-7779786
Web: http://www.jan-wilking.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER