1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hunde aus dem shelter

20.12.2020 21:39 |
Preis: 45,00 € |

Tierrecht, Tierkaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wir sind 2 haushalte und haben 6 rumänische shelter Hunde legal adoptiert, welche auf 3 haushalte in einem Haus auf je 3 Personen verteilt angemeldet sind. Diese Tiere sind in top Zustand und werden von einer Frau vom tierschutz regelmäßig besucht und sie freut sich immer wie gut sich die tiere entwickelt haben. Nun will das Veterinäramt uns aber einfach tiere beschlagnahmen obwohl alles rechtens ist.
Wie kann ich dies verhindern? Ich habe nichts dagegen das die letzten zwei tiere überprüft werden ( Chip auslesen lassen) habe aber Angst das die dame uns tiere weg nimmt nur weil die hunde auf einem Gang aber auf zwei große Wohnungen verteilt sind weil ich wahrscheinlich des animal hording beschuldigt werde, nur mit dem Unterschied das wir keine weiteren tiere aufnehmen werde. Und wenn die Kraft nicht mehr reichen würde tiere privat in gute Hände geben würde. Wie kann ich nun eventuell gestützt auf welchem Paragraph eine wegnehmen verhindern?
Freundliche Grüße

20.12.2020 | 23:03

Antwort

von


(1130)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Rechtlicher Maßstab der Tierhaltung ist § 2 TierSchG Tierschutzgesetz. Erst wenn diese Vorschrift verletzt wird, kann das Veterinäramt Ihnen die Tiere wegnehmen. Einschlägig dürfte hier insbesondere die Pflicht zur artgemäßen Unterbringung sein. Das Amt muß dabei die Verletzung nachweisen.

Die Wegnahme erfolgt aufgrund eines sogenannten Verwaltungsaktes, gegen den können und sollten Sie Widerspruch einlegen und die artgerechte Haltung/Unterbringung darlegen sowie eventuelle Gründe des Veterinäramtes widerlegen. Hilfreich wäre da natürlich auch jede schriftliche Bestätigung der Vertreterin des Tierschutzes, dass die Tiere artgerecht gehalten werden.

Ich empfehle daher, entsprechende Punkte zu sammeln und die Tierschutzvertreterin zu bitten, Ihnen die artgerechte Haltung zwecks Vorlage beim Veterinäramt schriftlich zu bestätigen.

Allerdings sind solche Verwaltungsverfahren komplizierter als es klingt, daher sollten Sie umgehend einen örtlichen Anwalt einschalten, um teure Fehler/Mißverständnisse zu vermeiden.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1130)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81108 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Auskunft hat uns sehr weitergeholfen. Freundliche Antwort, Unsere Empfehlung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
DIe Antwort kam schnell und freundlich und hat definitv den ersten Stress von mir genommen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausgezeichnete, konkrete und verständliche Beantwortung der Fragestellung incl. Nachfrage. Dadurch wurde eine Fehleinschätzung vermieden. ...
FRAGESTELLER