1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vaterschaftsfestellung - Vaterschaft wird angezweifelt

28.02.2020 17:09 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Vaterschaftsfestellung

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Dame behauptet von mir Schwanger zu sein, nur war ich zum vermeintlichen Zeitpunkt der Zeugung die meiste Zeit auf Dienstreise und zweifele deswegen die Vaterschaft an.

Der Wunsch meiner Ex Freundin ist das ich die Vaterschaft anerkenne ! Ist es möglich jetzt schon einen Vaterschaftstest zu machen oder geht das erst nach der Geburt ? Kann ich nach der Geburt noch einen Vaterschaftstest anfordern oder kann das nur die Mutter des Kindes ?

Sollte ich der Vater des Kindes sein würde ich natürlich mit allen Pflichten wie Unterhalt etc. nachkommen.

Mit freundlichen Grüssen

28.02.2020 | 20:00

Antwort

von


(710)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Vor der Geburt ist eine Vaterschaftsfeststellung nicht möglich (Bundesgerichtshof Beschluss vom 24. August 2016, Az:. XII ZB 351/15 ).

Grundsätzlich müssen Sie die Vaterschaft vor dem Jugendamt nicht anerkennen. Sie werden erst als Vater eingetragen, wenn Sie freiwillig zustimmen oder per Gerichtsbeschluss dazu verurteilt wurden.

Sie haben das Recht, die Feststellung der Vaterschaft zu verlangen: §1598a BGB :
(1) Zur Klärung der leiblichen Abstammung des Kindes können
1.
der Vater jeweils von Mutter und Kind,
...
verlangen, dass diese in eine genetische Abstammungsuntersuchung einwilligen und die Entnahme einer für die Untersuchung geeigneten genetischen Probe dulden. Die Probe muss nach den anerkannten Grundsätzen der Wissenschaft entnommen werden.

Sollte die Mutter nicht zustimmen, können Sie rechtlich Schritte anwaltlich bzw. dann vor Gericht einleiten.

Sollten Sie Hilfe benötigen, melden Sie sich gerne.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(710)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden alle sehr schnell geklärt, ich danke vielmals für die schnelle und unkomplizierte Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich wurde von Herrn Hauke Hagena (Rechtsanwalt / Steuerberater) äußerst kompetent beraten. Die rasche, ausführliche und gut verständliche Antwort hat mir in meiner Situation weitergeholfen. Ich bin sehr zufrieden und kann diesem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zügige und verständliche Beantwortung meiner Fragen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER