1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Baldige Geldstrafe durch Alkohol und Kokain am Steuer, wie bezahlen oder ableisten?

09.10.2019 18:08 |
Preis: 30,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Guten Tag,


schnell zum Thema. Ich hatte vorhin bereits eine Frage gestellt.

Eine gute Freundin wurde mit Koks und Alkohol erwischt am Steuer.

Geldstrafe wird das auf jeden Fall.

Sie hat aber kein Einkommen. Lebt bei ihrer Pflegebedürftigen Mutter in der Eigentumswohnung.

Sie kriegt von ihrem Onkel jeden Monat 350-450 Euro da sie sich damit Essen und Verpflegung kaufen kann. SIe geht noch nicht arbeiten und ist nur mit der Pflege beschäftigt. (Studium pausiert)


1.) Das Gericht wird ja vom Nettoeinkommen bestimmt Tagesraten erzeugen mit einem Schätzwert des Nettos a XX Tage.

Aber was wenn sie nur die 350-450 Euro bekommt im Monat? Das ist sozusagen ihr Einkommen. Man teilte mir mit, es gibt auch das freie Wohnen, da wird dann die NICHT MIETE die nicht gezahlt wird zu dem Mini Einkommen hinzugerechnet. . Wenn die Eigentumswohnung hier ca. 1000 Euro in Miete kostet, müsste man das durch 2 teilen, da sie hier lebt und die Mutter. Dann wären wir bei 1000:2 = 500 Euro + 350 oder 450 Euro. Rechnen wir also ca mit 400 Euro. Dann sind das 900 Euro Einkommen. Nur müsste man dem Richter ja auch beweisen, dass die Miete so und so viel kostet, aber wie möchte man das machen.

Wird das Gericht dann tatsächlich die 900 Euro als Nettoeinkommen nehmen? Es gibt z.b auch noch angespartes Vermögen auf dem Konto, aber bisher hörte ich nicht das man das angeben muss.

Mir ist auch in den Sinn gekommen, dass man ja (Sie ist 29) auch Sozialstunden abarbeiten könnte. Aber ob dies möglich ist, weiss ich leider nicht.


Workflow ist also folgender:

1.) Strafbescheid abwarten
2.) Einspruch gegen die Geldstrafe, weil hier bestimmt mit einem falschen Nettoeinkommen gerechnet wird, die Freundin so gut wie nichts verdient.
3.) Dazu noch die Frage, ob man auch vielleicht Sozialstunden abarbeiten könnte stellen, wobei die Geldstrafe auf Nettoeinkommen besser wäre.
4.) Abschicken und warten

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bei der Höhe der Geldstrafe wird von einem Tagessatz in Höhe von 15,00 € auszugehen sein.

Wenn keine Miete gezahlt wird, kann auch nicht der Mietwert zu Grunde gelegt werden, sondern es wird das Einkommen nach wie vor zu Grunde gelegt werden. Eine Erhöhung auf einen von Ihnen genannten Mietwert ist nicht anzunehmen; zumal es sich nach Ihrer Darstellung um die Wohnung der Mutter handelt.

Der Strafbefehl sollte daher unbedingt abgewartet werden und erst dann kann über den Einspruch nachgedacht werden.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 09.10.2019 | 19:36

Ich bedanke mich bei Ihnen sehr für die schnelle Antwort. Dies gibt meinen Gedanken eine Gewissheit.


Kurze Rückfrage: Wie viele Tage müsste man dann 15 Euro zahlen, was wäre der Durschnitt ? Und das Vermögen wird gar nicht erst vom Richter angefragt? Ich habe schon noch ein wenig Ersparnisse.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.10.2019 | 20:19

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es wird mit Tagessätzen von bis zu 90 gerechnet werden müssen. Das ist aber Einzelfallentscheidung.

Grundsätzlich wird Vermögen nicht abgefragt.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70627 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Das Thema ist sicherlich komplex. habe auch nicht ein abschließendes Ergebnis erwartet, jedoch ein Hinweis zur Abhängigkeit zwischen Ehevertrag und notarieller Vereinbarung einer ehebedingten Zuwendung. Der Hinweis auf eine anwaltliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Aust hat meine Frage zu einer Gesetzesinterpretation, die bis 55 Jahre zurückliegt, sehr detailiert und verständlich beantwortet. Gerne wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich möchte mich an dieser Stelle bei Frau True-Bohle bedanken. Die Antwort kam sehr schnell und war sehr verständlich formuliert. Mit der realistischen, juristischen Einschätzung meiner Chancen auf Erfolg, ist es mir gelungen, ... ...
FRAGESTELLER