1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Frage zu Geschäftsanteilen / Stammeinlage einer UG

09.10.2019 13:20 |
Preis: 50,00 € |

Gesellschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Johannes Kromer


Guten Tag,

unsere Geschäftsanteile bzw. unsere Stammeinlage ist momentan mit insgesamt 5.000 EUR folgedermaßen notariell beurkundet:

Person A 25% 1.250 EUR
Person B 25% 1.250 EUR
Person C 50% 2.500

Um eine Investition zu tätigen, möchte Gesellschafter A die Stammeinlage erhöhen und weiteres Geld einbezahlen. Die anderen Gesellschafter möchten dies nicht tun.

Frage:
Führt diese weitere Einzahlung des Gesellschafters A dazu, dass die prozentualen Anteilswerte seiner Kollegen dann automatisch sinken wenn sie nichts einbezahlen?

Wie verhält sich der prozentuale Wert von Gesellschafter B, wenn Gesellschafter A und C die Stammeinlage zusammen erhöhen?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Beteiligung an der typischen GmbH bzw. auch UG (haftungsbeschränkt) gibt sich aus der nominalen Beteiligung am Stammkapital. Dies ist eine rein rechnerische Aufgabe. Folgendes Beispiel: wenn bei Ihrer UG ein neuer Gesellschafter D dazu käme, der von der UG neue Geschäftsanteile im Nominalwert von EUR 5.000 erwerben würde, wäre A, B und C nun rechnerisch jeweils nur noch wie folgt beteiligt:

Person A 12,5% 1.250 EUR
Person B 12,5% 1.250 EUR
Person C 25% 2.500

Das heißt: wenn das Stammkapital erhöht wird und nur ein Gesellschafter die neuen Geschäftsanteile erwirbt, ändern sich die Beteiligungsverhältnis automatisch.

Wenn Sie hier in der Satzung nicht eine sehr ungewöhnliche Regelung haben, dann bedarf die Kapitalerhöhung aber einem Gesellschafterbeschluss. Da die Kapitalerhöhung gleichzeitig eine Satzungsänderung ist, sind besondere Mehrheiten erforderlich. Weiter muss durch Gesellschafterbeschluss auch bestimmt werden, wer die neuen Geschäftsanteile übernehmen darf. Dann kann der Gesellschafter die Anteile übernehmen, die Einlage leisten. Dies wird dann zum Handelsregister angemeldet und dort eingetragen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70649 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wunderbar ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und klare Antwort und das noch fast vor Mitternacht ! Vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
herzlichen Dank ...
FRAGESTELLER