1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bestellung eines Nachlassverwalters

| 16.09.2019 14:00 |
Preis: 25,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Nachlasspflegschaft

Ein Schuldner ist gestorben. Kann ich als Nachlassgläubiger eine Nachlassverwaltung beantragen,
wer trägt die Kosten?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ja, binnen 2 Jahren nach Annahme der Erbschaft.
Viel Erfolg!

Falls Sie Probleme haben, gerne melden!

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 18.09.2019 | 09:54

Guten Tag,
wer zahlt dafür, der Staat? Oder der , der den Antrag stellt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.09.2019 | 19:28

Die Vergütung ist in §1985 BGB geregelt, in der Regel zahlt der Staat bei überschuldetem Nachlass oder die Vergütung erfolgt aus dem Nachlass selber.

Es kommt hier auf den Einzelfall an, daher sollten Sie hier sich vorab beim Amtsgericht erkundigen, wie das dortige Amtsgericht das handelt, um ganz sicher zu gehen. Aus dem Gesetz ergibt sich jedenfalls nicht, wie die Kostentragung geregelt ist.

Bewertung des Fragestellers 20.09.2019 | 19:31

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Auf meine Nachfrage hin wurde meine Frage sehr kurz aber vollständig beantwortet.
Einige wenige weitergehende Informationen hätte ich mir gewünscht.

Die Nachfrage beinhaltete keine unzulässige Zweitfrage.
Wenn Sie noch einmal meine Frage überprüfen, werden Sie feststellen, das zuerst meine Hauptfrage nicht vollständig beantwortet wurde.
Deshalb die Nachfrage."
Stellungnahme vom Anwalt:
Es bleibt dabei, dass Sie Ihre Fragen schon ausführlich und konkret stellen müssen, wenn Sie eine Ausführliche und konkrete Antwort haben wollen, daraus nur 2 Sterne zu generieren ist absolut neben der Sache!
FRAGESTELLER 20.09.2019 3,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70557 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Beratung und sehr schnell. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alle Fragen zufriedenstellend beantwortet! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Top! Die Antwort mir sehr weitergeholfen! ...
FRAGESTELLER