1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notarielles Nachlassverzeichnis beantragen

| 25.07.2019 23:52 |
Preis: 25,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


01:51
Ich bin Pflichtteilsberechtigter und möchte, dass ein notarielles Nachlassverzeichnis erstellt wird. DIe Erbin sagt, dass ich erst Einsicht in dieses notariell erstellte Nachlassverzeichnis bekomme, wenn ich vorher schriftlich erkläre, dass ich das Erbe auch annehme. Stimmt das überhaupt?
Und wo beantragt man dieses notarielle Nachlassverzeichnis? Beim Amtsgericht oder beim Notar?
26.07.2019 | 00:31

Antwort

von


(487)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

wenn ich Sie richtig verstehe, sind Sie kein Erbe, sondern Pflichtteilsberechtigter. Dann können Sie auch kein Erbe annehmen.

Als pflichtteilsteilsberechtigter Nicht-Erbe können Sie gem. § 2314 BGB vom Erben die Erstellung eines Nachlassverzeichnisses verlangen. Sie können auch verlangen, dass Sie bei der Aufnahme des Verzeichnis anwesend sein dürfen, dass der Wert der Nachlassgegenstände ermittelt wird, dass der Erbe die Richtigkeit des Verzeichnisses eidesstattlich versichert und dass das Verzeichnis von einem Notar aufgenommen wird.

Ihre Ansprüche müssen Sie gegen den Erben richten. Sie selbst können beim Notar kein Verzeichnis beantragen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, dass diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie bei Rückfragen gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 26.07.2019 | 01:20

Okay Danke für Ihre Antwort.
Und an wen wende ich mich, falls die Erbin die notarielle Nachlassverzeichnung nicht durchführt oder die Auskunft darüber verweigert?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.07.2019 | 01:51

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

dann müssen Sie sie verklagen. Sie können eine reine Auskunftsklage führen oder eine sog. Stufenklage, bei der Sie nach Auskunftserteiltung sogleich Ihren Pflichtteilsanspruch geltend machen.

Sie sollten sich für die Klage anwaltlicher Hilfe vor Ort bedienen (Fachanwalt für Erbrecht, Anwalt mit Schwerpunkt Erbrecht).

Die Kosten muss die Erbin tragen, wenn sie den Prozess verliert.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 26.07.2019 | 02:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 26.07.2019
5/5,0

ANTWORT VON

(487)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Jetzt Frage stellen