1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Geld Empfang Treuhand Online Handel für Dritte aus Nicht EU-Land?

| 12.06.2019 09:01 |
Preis: 28,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Finanzagent

Guten Tag,

Geschäftspartner aus Hong Kong möchten über amazon oder ebay auf dem deutschen Markt verkaufen. Da keine inländische Bankverbindung besteht, werden wir (eine deutsche GmbH) gefragt, ob wir die Verkaufserlöse "treuhänderisch" empfangen und dann auf deren Bankkonto in Hong Kong weiterleiten könnten. Unser Service würde pauschal berechnet und vertraglich abgesichert werden.

Ist so ein Service ohne Weiteres möglich? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit wir nicht der Geldwäsche bezichtigt werden und sowohl vor den eigentlichen Verkäufern als auch dem FA geschützt sind?

(Stichwortartig mit den richtigen Schlagwörtern zur eigenständigen, weiteren Recherche reicht mir.)

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzliche besteht die Gefahr, wenn die Chinesen nicht seriös sind, dass bei der Rückabwicklung von Waren Sie sicher sein müssen, dass Sie von denen auch das Geld erhalten, um es den Kunden weiter zu zahlen.

Zudem darf das Geld nicht aus Straftaten stammen.

Sie müssen auch prüfen, ob Sie die Genehmigung nach BaFin (Paragraph 10 ZAG) brauchen.

Achten Sie auch auf richtig formulierte Haftungsbeschränkungen/ausschlüssen.

Zudem wäre wichtig, inwieweit Sie in Erscheinung treten (Transparenzgebot/DSGVO)


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 03.07.2019 | 19:39

Herzlichen Dank der Antwort. Meinte Fragen lauten:

1. Wir sind eine ganz ordinäre GmbH. Also kein Zahlungsdienstleister im Sinne des ZAG. Ist das oben genannte Konstrukt dann zwingend nur mittels einer Erlaubnis der Bundesanstalt durchführbar oder sehen Sie andere Wege? Wir wollen so einen Service nicht generell anbieten, sondern als einmalige Vereinbarung mit der Gegenseite.

Die unteren Fragen brauchen Sie nur zu beantworten, wenn in Punkt 1 ein Weg gesehen wird:

2. Mit Haftungsbeschränkungen meinen Sie innerhalb des Vertrages mit dem Partner?

3. Das ist eine Vereinbarung mit einem einzigen Partner. Muss man irgendwo in "Erscheinung treten" und was ist damit gemeint?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.07.2019 | 21:59

Sie handeln als Finanztransferagent i.S.d. §1 Abs. 1 S. 2 Nr. 6 ZAG, weil Sie - auch wenn nur für eine Firma - Dienstleister sind, der die Gelder für einen Zahlungsempfänger entgegennimmt. Dies erfolgt auch noch entgeltlich.


Ich würde es daher nicht durchführen.

Bewertung des Fragestellers 03.07.2019 | 19:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 03.07.2019 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER