1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Hausverbot für unerwünschten Besuch im Trennungsjahr innerhalb der ehelichen Wohnung

26.04.2019 14:33 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


15:27
Sehr geehrte Damen und Herren, (oder Hallo)
zur Zeit befinde ich mich nach nur 3 1/2 Ehejahren im Trennungsjahr (2. Monat) mit meiner Noch-Ehefrau in der beiden zu gleichen Teilen gehörenden Ehewohnung (Haus). Wir sind von Tisch u. Bett getrennt wie man so schön sagt und eigentlich klappt das (den Umständen entsprechend auch recht gut) Jetzt will sie in den Urlaub fahren und für die Zeit ihrer Abwesenheit gegen meinen Willen einen ihrer (aus erster Ehe u. erwachsenen) Söhne bei uns einquartieren.
(der ansonsten eine eigene Wohnung hat)
Angeblich um die Hunde zu füttern, Gassi mit ihnen zu gehen u. den Garten zu wässern, was ich natürlich genauso gut könnte u. auch tun würde, weil ich in der Zeit auch Urlaub habe.
Ich verstehe mich überhaupt nicht (mehr) mit ihren Kindern und unsere Trennung beruht im Wesentlichen sogar darauf dass ich mir von 2 ihrer 3 erwachsenen Kindern keine Frechheiten und Demütigungen mehr bieten lassen wollte. Neben anderen Frechheiten hatte mich einer von Ihnen schon vor übern einem Jahr mehrfach beleidigt und sich bis heute geweigert dafür zu entschuldigen.
Die Ehe war damals noch intakt u. die Kinder bezogen Studenten-Unterhalt von meiner Frau meinten aber sie wären "erwachsen und eigenständig" und bräuchten daher ihrer Anweisung u. Forderung nach einer Entschuldigung mir gegenüber nicht nachkommen.
(meine Frau hat ihre Kinder mehr so „Kumpelhaft/Laissez-faire" erzogen und hat dem auch nichts entgegenzusetzen.)
Ich hatte daraufhin zu meiner Frau gesagt dass er dann bei mir nicht mehr willkommen ist wenn er sich nicht entschuldigt und ich ihn im Haus nicht tolerieren würde.
Dieses hat u.a. mittlerweile einen so tiefen Graben zwischen uns erzeugt dass sie sich trennen will
( Ich bin mittlerweile auch sehr froh dass es jetzt demnächst ein Ende hat)
Frage: Muss ich Gäste meiner Frau im Haus akzeptieren wenn sie selbst gar nicht da ist ?
Ich wäre mega genervt wenn meinen ganzen Urlaub jemand den ich nicht mag das Haus mit bewohnt, in unserem Schwimmteich badet und im Garten rumgammelt während ich auch da bin!!

Frage 2:
Muss ich es überhaupt akzeptieren wenn sie sich von ihren 3 Söhnen (24-30 Jahre alt) in letzter Zeit immer häufiger und teilweise gleichzeitig und ganztägig besuchen lässt ??
Die haben mir schon ins Gesicht gesagt dass sie mich „hassen" (schon vor der Trennung von meiner Frau) Wenn die ab und zu mal für ein paar Stunden vorbeikommen, würd ich das ja noch zu „ertragen" aber fast jede Woche und für mehrere Stunden nervt total.
Welche Möglichkeiten habe ich das zu unterbinden (einzuschränken)
Ich habe das Gefühl sie macht es jetzt extra oft um mich zu nerven…….

Vielen Dank für Rückinfo vorab und freundliche Grüße, Achim K.
26.04.2019 | 15:12

Antwort

von


(1205)
Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Guten Tag,
ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Gegen gelegentliche Besuche können Sie nichts einwenden, weil das zum Nutzungsrecht Ihrer Frau gehört, aber gegen eine dauernde oder über normalen Besuch hinausgehende Einquartierung können Sie sich zur Wehr setzen.

Es bietet sich die Möglichkeit an, beim Familiengericht die Zuweisung der ehelichen Wohnung gemäß § 1361b BGB auf Sie zu beantragen, dann haben Sie das alleinige Hausrecht und können jeden Besuch wirksam verhindern.

Solange Sie sich mit Ihrer Frau die Wohnung trotz Trennung noch teilen müssen, wird es zu den beschriebenen Konflikten kommen.

Mit freundlichen Grüßen


Rückfrage vom Fragesteller 26.04.2019 | 15:24

Sie wird das Haus übernehmen und mich auszahlen, daher kann ich kein alleiniges Nutzungsrecht beantragen.
Sie kann Besuch WÄHREND IHRER ABWESENHEIT einquartieren ??

Und Gäste ins Haus einladen die mich beleidigen ??

Kann ich ehrlich gesagt fast nicht glauben..... :-(

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 26.04.2019 | 15:27

Auch dann, wenn sie das Haus übernehmen wird, kann Ihnen die Ehewohnung vorläufig zugewiesen werden.

Ich habe überhaupt nicht gesagt, dass sie Besuch während ihrer Abwesenheit einquartieren kann.

Sie haben gegen Gäste, die Sie beleidigen, einen Unterlassungsanspruch, können aber nicht das Besuchsrecht der Kinder zu ihrer Mutter einschränken.

ANTWORT VON

(1205)

Karolinenstr. 8
33609 Bielefeld
Tel: 0521/178960
Web: https://www.reinhard-otto.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79915 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Herr Greenawalt hat sehr schnell, kategorienübergreifend und gezielt geantwortet. So habe ich mir das als Neukunde auf frag-einen-anwalt.de gewünscht. JMA, 14.04.2021 ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Meine Frage wurde vollständig beantwortet. Einzelne Passagen sind wohl nur Juristen verständlich, nicht aber "normalen" Leuten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hilft uns sehr weiter. Die schnelle Bearbeitung ist super. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER