1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Unterhaltsberechnung für die Ehefrau

31.10.2007 18:36 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Meine Frau will sich von mir trennen und aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. Ist für die Berechnung des Unterhaltsanspruchs zu meinem "bereinigten Nettoeinkommen" noch ein geldwerter Vorteil des mietfreien Wohnens in meiner Wohnung dazu zurechnen oder nur wenn noch eine Tilgungsverpflichtung besteht?

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie in Ihrer Eigentumswohnung leben, ist für die Zeit bis zur Rechtskraft der Ehescheidung ein sogenannter angemessener Wohnwert zu Ihrem sonstigen Einkommen hinzuzurechnen.
Dies ist der Mietpreis, den Sie für einen angemessenn Wohnraum (d. h. eine 2-Zimmer-Wohnung für eine Person) abzüglich einer evtl. Darlehensbelastung ausgeben würden.
Für die Zeit nach der Rechtskraft der Ehescheidung ist dann der tatsächliche Wohnwert, d. h. der Mietwert Ihrer Wohnung dem Einkommen hizuzurechnen abzüglich evtl. bestehender Zinsbelastungen (nicht Tilgungen, da diese der Vermögensbildung dienen).

Mit freundlichen Grüßen
Eva Tremmel-Lux
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67840 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Die wesentlichen Fragen blieben leider unbeantwortet. Stattdessen wurde mit einer Pauschale geantwortet, welche allgemein klar, bekannt und deshalb nicht hilfreich. Positiv ist, dass die Antworten sehr schnell kamen. Dennoch ... ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Hat mir geholfen weitere anstehende Entscheidungen in dieser Angelegenheit in die richtige Richtung zu lenken. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Nachdem die erste Antwort für mich als Laien leider unverständlich war, wurde auf meine Nachfrage sehr konkret von Frau Dr. Seiter geantwortet, auch der Verweis auf ein BGH-Urteil half mir weiter. Der Ablauf eines möglichen Verfahrens ... ...
FRAGESTELLER