1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfrist bei TVÖD

| 29. November 2018 22:15 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich arbeite momentan bei einem Arbeitgeber, bei dem ich früher schon einmal gearbeitet habe und möchte gerne kündigen.

Erster Arbeitsvertrag: Dienstantritt am 25.01.2016, endete am 31.08.2017 (befristeter Vertrag)

vom 09'2017 bis 01'2018 arbeitete ich bei einem anderen Arbeitgeber.

Zweiter Arbeitsvertrag: Dienstantritt 01.02.2018 (befristet) und ab dem 01.06.2018 wurde die Befristung in ein unbefristetes Dienstverhältnis umgewandelt.

Im Arbeitsvertrag steht: Für die Kündigung des Dienstverhältnisses gelten die Fristen des §34 Teil 2 AVR-Wü/I.


Meine Frage ist, wenn ich nächste Woche kündigen würde, wie lange beträgt meine Kündigungsfrist?


Vielen Dank für Ihre Antwort.
Grüße

30. November 2018 | 03:10

Antwort

von


(254)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

bei Ihnen wird nicht nur auf das zweite Arbeitsverhältnis abgestellt, das am 01.02.2018 begonnen hat. Ihr zuvoriges Arbeitsverhältnis war unterbrochen, wird bei der Betriebszugehörigkeit aber dazu gerechnet, siehe § 34 Absatz 3 Satz 1 in Teil 2 AVR Wü/l.

Zunächst haben Sie im ersten Arbeitsverhältnis 19 Monate gearbeitet. Danach folgte später das zweite Arbeitsverhältnis. Dass es sich hierbei zunächst um eine Befristung gehandelt hat, ist unschädlich. Heute dauert Ihr Arbeitsverhältnis also länger als 12 Monate an, übersteigt aber noch nicht die 5 Jahre.

Die Kündigungsfrist beträgt also 6 Wochen zum Ende eines Kalendervierteljahres. Ende Dezember 2018 ist nicht mehr lang genug, also gilt das nächste Kalendervierteljahr in seinem Ende, was der 31.03.2019 sein wird.

Zu diesem Zeitpunkt können Sie also kündigen. Ob nächste Woche oder leicht später, bis zum 31.03.2019 müssen auf jeden Fall die 6 Wochen eingehalten werden.

Mit besten Grüssen

Fricke
RA


Bewertung des Fragestellers 30. November 2018 | 11:38

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

ausführliche Antwort. Vielen Dank

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 30. November 2018
5/5,0

ausführliche Antwort. Vielen Dank


ANTWORT VON

(254)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht