1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Nachlass - Erbe ausschlagen, welche Frist?

09.02.2018 10:58 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


13:18

Guten Tag,

Die Cousine meiner Mutter ist am 02.01.2018 verstorben. Es lag kein Testament vor und enge Verwandte wie Kinder oder Ehemann von ihr etc gibt es nicht.

Ich habe am 07.01.2018 am Wochenende über den Todesfall erfahren durch meinen Großvater.

Nach der Info im Internet muss man ein Erbe ausschlagen wenn man von dem Todesfall Kenntnis Erlangen hat !? Innerhalb von 6 Wochen.

Meine Großeltern waren beim Amtsgericht und mussten die Namen ihrer Kinder angeben. Meine Mutter musste dann meinen Namen angeben (am 8.02.18).

An welchem Tag müsste ich dann spätestens zum Amtsgericht? Ich habe Angst, dass ich die Frist verpennt habe und automatisch Schulden Erbe.

Wird man überhaupt nicht vom Amtsgericht informiert? Und wie soll man beweisen, dass man erst dann und dann von dem Todesfall erfahren hat? Wenn Verwandte von mir aus München versterben höre ich davon vermutlich gar nichts, wäre dann aber nach den 6 Wochen nach Todesfall automatisch Erbe, wenn alle anderen abgelehnt haben, ohne das ich informiert wurde?

09.02.2018 | 11:43

Antwort

von


(892)
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Keine Sorge - die Ausschlagungsfrist läuft erst ab dem Zeitpunkt, ab dem Sie Kenntnis davon haben, dass Sie Erbe sind - also z.B., wenn alle anderen Erben vor Ihnen bereits ausgeschlagen haben und Sie über das Erbe informiert werden. Wissen Sie gar nichts vom Anfall der Erbschaft, läuft auch keine Frist.

Selbst wenn Sie die Frist versäumt haben, können Sie die Fristversäumnis anfechten, wenn Sie sich über die Dauer der Frist geirrt haben. Da Sie aber erst am 07.01. von dem Todesfall erfahren haben, endet die 6-Wochenfrist für Sie ohnehin erst am 19.02.2018 - Sie sind also noch innerhalb der Frist.

Wenn Sie das Erbe ausschlagen möchten, sollten Sie in der nächsten Woche zum Notar gehen und die Ausschlagung notariell beurkunden lassen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 09.02.2018 | 11:45

Vielen Dank

Kann man auch beim Amtsgericht das Erbe ausschlagen statt zum Notar zu gehen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.02.2018 | 13:18

Ja, das können Sie ebenfalls.

ANTWORT VON

(892)

Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: http://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81184 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam wie gewohnt rasch und bestätigte meine Einschätzung. Ich nutze diese Beratung nicht nur, weil sie schnell und kostengünstig, sondern vorallem mit wenig Aufwand verbunden ist. Also hiermit auch einen Dank an ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Er hat sehr ausführlich und verständlich meine Frage beantwortet. Sehr kompetent in Steuerfragen. Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die schnelle und kompetente Antwort. Damit habe ich eine fundierte Basis für den Verkauf bzw. den Tausch im Vorfeld. Auch die Kostenfrage ist damit klar. ...
FRAGESTELLER