1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

WG-Hausrecht

| 05.07.2017 08:26 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


11:44
Hallo,

mein Mitbewohner (steht auch im Mietvertrag) also sind wir beide Hauptmieter, wenn ich das richtig verstehe.
Also er hat Besuch von Freunden innerhalb der Woche bekommen. Diese waren bis nach 2 Uhr Nachts da und haben mich schließlich dann auch geweckt. Problem daran ich muss in wenigen Stunden zur Arbeit. Das ich Arbeiten musste, wussten alle beteiligten Personen.
Kann ich eventuell die Besuchszeit einschränken oder gar ein Hausverbot aussprechen, obwohl er ja auch Mieter ist?

Ich weiß, dass ich Ihm Besuch ja nicht verbieten kann. Aber das der Besuch sozusagen in der WG Ruhestörung betreiben, ist auch nicht ok finde ich.
05.07.2017 | 09:54

Antwort

von


(547)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wie Sie schon richtig vermuten: Das Hausrecht steht Ihnen nicht alleine zu, so dass Sie den Besuch Ihres Mitbewohners nicht mit dem Hinweis auf Ihr Hausrecht zum Gehen auffordern können. Es genügt, dass der Mitbewohner mit der Anwesenheit seines Besuch einverstanden ist.

Ansprüche haben Sie allenfalls gegen Ihren Mitbewohner unter dem Aspekt der gegenseitigen Rücksichtnahme. Ich empfehle Ihnen, hier ein klärendes Gespräch herbeizuführen, auf Ihr Ruhebedürfnis hinzuweisen und den Versuch zu unternehmen, eine Absprache bezüglich der Besuchszeiten (Dauer und Häufigkeit) zu treffen.

Sollte das nicht funktionieren, bleibt Ihnen nur die Auflösung dieser WG, wenn sich Ihr Lebensstil mit dem Ihres Mitbewohners nicht vereinbaren lässt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-


Rückfrage vom Fragesteller 05.07.2017 | 11:24

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe das in anderen Beiträgen so verstanden, dass wenn ich mich in meiner Privatsphäre gestört/verletzt fühle, ich trotzdem diese Personen dann der Wohnung verweisen kann. Könnte man darüber Argumentieren, dass man durch das Stören der Ruhezeit die Privatsphäre verletzt wird.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 05.07.2017 | 11:44

Sehr geehrter Fragesteller,



gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:


Das Hausrecht für die Wohnung steht Ihnen, unabhängig davon, ob Sie sich gestört fühlen, gemeinsam zu. Eine eigenes Hausrecht haben Sie nur an Ihren Räumen, wenn Sie eine Absprache darüber getroffen haben, wer welches Zimmer bewohnt. Über das Zimmer Ihres Mitbewohners können Sie nicht verfügen.

Die Privatsphäre halte ich nicht für einen ausreichenden Grund: Wer mit anderen zusammen lebt, verzichtet auf eine eigenen Wohnung, in der er allein "herrschen" kann. Der Verzicht auf eine gewisse Privatsphäre ist der WG stets immanent, auch wenn sie keine Rücksichtslosigkeit rechtfertigt.

Noch einmal der Rat: Stellen Sie mit Ihrem Mitbewohner - am besten schriftlich - feste Regeln auf. Dann haben Sie einen Anspruch ihm gegenüber, diese Regelungen auch seinen Freunden gegenüber durchzusetzen.

Allerdings wird es auch dann schwierig, ggf. gerichtlich gegen Ihren Mitbewohner vorzugehen. Wenn sich die Probleme nicht halbwegs einvernehmlich lösen lassen, bleibt wohl nur die Option, getrennt zu wohnen.

Es tut mir Leid, dass ich Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben kann.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 05.07.2017 | 12:39

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 05.07.2017
5/5,0

ANTWORT VON

(547)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht