1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

BU Versicherung. Frage zu Gesundheitsfrage

19.05.2017 20:25 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Es besteht eine BU bei einer Versicherung. Abschluss erfolgte durch vereinfachte (wenige) Gesundheitsfragen. Eine davon lautete:

"Befanden Sie sich in den letzten drei Jahren in einer medizinischen
Behandlung WEGEN Erkrankungen des Herzens, der Nieren,
Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Wirbelsäule, Gelenke, Atmungsor-
gane, Leber, Psyche, Suchterkrankungen, Nerven, Gehirn, Krebs,
Tumore, Epilepsie, HIV-Infektion?"

In den letzten 3 Jahren vor Abschluss der Vers. hat lediglich eine Operation aufgrund eines Leistenbruchs stattgefunden. Also eine Behandlung WEGEN Leistenbruch. Bezüglich der Fragestellung also kein anzugebendes Kriterium.
Vor so einer OP wird natürlich routinemäßig Blutdruck gemessen. Ob nun durch Aufregung oder warum auch immer war der natürlich erhöht, sodass als Begleitdiagnose "arterielle Hypertonie" dokumentiert wurde.
Abgesehen davon keinerlei Diagnosen bezüglich Bluthockdruck jemals zuvor oder jemals danach.

Die Frage der Versicherung ist ja nun explizit ob man "in Behandlung WEGEN Bluthochdruck" war. Ich war nun aber ganz klar in Behandlung (OP) WEGEN Leistenbruch. Niemals WEGEN Bluthochdruck. Die Frage habe ich dementsprechend penibelst mit NEIN beantwortet. Denn ich war niemals in Behandlung WEGEN Bluthochdruck. (PS: auch in den übrigen Fragen der Versicherung war nichts bezüglich bekannter Diagnosen oder dergleichen anzugeben, alle Fragen wurden wahrheitsgemäß beantwortet.)

Ist diese Frage korrekt beantwortet worden? Im Hinblick darauf, dass sofern jemals eine BU eintreten sollte, die Versicherung natürlich die Begleitdiagnose Hypertonie in den Akten zur Leistenbruch OP vorfinden wird?

19.05.2017 | 21:46

Antwort

von


(463)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Hier wird man eine Auslegung nach dem Sinn und Zweck der Fragen vornehmen müssen. Dieser ist schon so gemeint,dass es um mögliche Folgekrankheiten geht.
Gemeint ist, dass dann auch eine zufällige Diagnose angegeben werden muss.

Ich halte die Fragen daher für nicht korrekt beantwortet.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Draudt
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(463)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht, Immobilienrecht, Schadensersatzrecht, Miet und Pachtrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90264 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Klar und deutlich, und sogar mit Humor ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach einzigartig perfekt einfühlsam und geduldig wie meine vielen Fragen und Nachfragen ausführlich und auch für mich als Laie verständlich und vorallem auch schnell „Tag und Nacht" beantwortet werden. Meine Hochachtung und ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es ging um die Frage, mit welchem Argument eine Mieterhöhung begründet werden kann, wenn kein Mietspiegel und keine Vergleichsmiete vorliegt. Diese Frage wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet. ...
FRAGESTELLER