1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Grunddienstbarkeit - eingetragenes Wegerecht

| 18.05.2017 15:56 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,
ein Nachbar hat 2 Grundstücke, die hintereinander liegen. Das Vordere hat einen Straßenzugang, das Hintere wurde vor 3 Jahren zugekauft und hat keinen Straßenzugang. Dieses hintere Grundstück hat ein im Grundbuch eingetragenes Wegerecht von 4m auf unserem Grundstück. Beide Grundstücke sind Baugrundstücke, unerschlossen und werden nur zu Instandhaltungszwecken befahren. Das Wegerecht auf unserem Grundstück wurde noch nie in Anspruch genommen, da der Nachbar über sein Grundstück mit Straßenanschluss direkt auf das hintere Grundstück fahren kann und es auch tut.

1. Frage
Kann das Wegerecht von 4m auf 3m Breite eingeschränkt werden? Wir benötigen den Platz nachweislich. Was ist dafür nötig?

2. Frage
Können wir erwirken, dass der Nachbar für das Befahren seines hinteren Grundstücks sein Grundstück mit Straßenanschluss nutzt und wir das eingetragene Wegerecht austragen lassen? Er hat ja offensichtlich kein Bedürfnis und die Möglichkeit, sein hinteres Grundstück über das Vordere zu erreichen. Was ist dafür nötig?

Danke und mit freundlichen Grüßen

18.05.2017 | 18:56

Antwort

von


(571)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


1. Frage
Kann das Wegerecht von 4m auf 3m Breite eingeschränkt werden? Wir benötigen den Platz nachweislich. Was ist dafür nötig?

Die Bewilligung des Eigentümers des Grundstücks, zu dessen Gunsten das Wegerecht eingetragen ist.


2. Frage
Können wir erwirken, dass der Nachbar für das Befahren seines hinteren Grundstücks sein Grundstück mit Straßenanschluss nutzt und wir das eingetragene Wegerecht austragen lassen? Er hat ja offensichtlich kein Bedürfnis und die Möglichkeit, sein hinteres Grundstück über das Vordere zu erreichen. Was ist dafür nötig?

Wenn der Nachbar zustimmt, kann das geschehen. In diesem Fall würde auf dem vorderen Grundstück Ihres Nachbarn ein Wegerecht zugunsten des hinteren Grundstücks eingetragen.Eine Verpflichtung zur Zustimmung kann ich allerdings nicht erkennen, da es sich offenbar immer noch um getrennte Grundstücke handelt. Durch einen Verkauf besteht die Möglichkeit, dass die Eigentumsverhältnisse an den beiden Grundstücken erneut auseinander fallen.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-


Bewertung des Fragestellers 20.05.2017 | 22:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Kompetente und schnelle Antwort.

"
Mehr Bewertungen von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 20.05.2017
5/5,0

Kompetente und schnelle Antwort.


ANTWORT VON

(571)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht