1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sorgerechterklärung

13.06.2016 12:25 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung: Vaterschaftsanerkennung und Sorgerecht/Aufenthaltsbestimmungsrecht

Welche Rechte erhält mein unverheirateter Partner durch die Vaterschaftsanerkennung?
Besteht für ihn die Möglichkeit, ohne Zustimmung der Mutter mit den Kindern ins Ausland zu ziehen?
Kann die Mutter in Deutschland bei Anmeldung der Geburt auf die Vaterschaftsanerkennung verzichten?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Welche Rechte erhält mein unverheirateter Partner durch die Vaterschaftsanerkennung?

Wer eine Vaterschaft anerkennt, gilt als Vater des Kindes und erwirbt damit in erster Linie das Umgangsrecht, also das Recht, sein Kind zu besuchen bzw. das Kind auch mal für eine festgelegte Zeit (z.B. jedes 2. Wochenende) zu sich zu nehmen. Darüber hinausgehende Rechte, insbesondere das Sorgerecht, müssen gesondert übertragen werden.

Allerdings sind mit der Vaterschaftsanerkennung auch Pflichten verbunden. So folgt aus der Vaterschaftsanerkennung insbesondere die Unterhaltspflicht gegenüber dem Kind. Darüber hinaus ist das Kind dann auch erbberechtigt gegenüber dem Vater.

Besteht für ihn die Möglichkeit, ohne Zustimmung der Mutter mit den Kindern ins Ausland zu ziehen?

Nein, denn hierfür bräuchte er das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht. Das wiederum ist ein Teilbereich des Sorgerechts. Das Sorgerecht liegt aber bei unverheirateten Eltern zunächst einmal alleine bei der Mutter. Die Vaterschaftsanerkennung alleine hat nicht zur Folge, dass der Vater auch das Sorgerecht erhält. Das Sorgerecht muss ihm mit Zustimmung der Mutter ausdrücklich übertragen bzw. mitübertragen werden.

Solange Sie also dem Vater nicht auch das Sorgerecht mitübertragen, hat er hinsichtlich des Aufenthaltsortes des Kindes kein Mitspracherecht. Und selbst wenn Sie sich das Sorgerecht teilen würden, bräuchte er für einen Umzug ins Ausland Ihre Zustimmung und sofern Sie diese nicht erteilen, notfalls eine gerichtliche Entscheidung. Verbringt der Vater das Kind ohne alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht bzw. mit geteiltem, aber ohne Ihre Zustimmung, ins Ausland, handelt es sich um Kindesentzug, der auch strafrechtlich relevant ist.

Kann die Mutter in Deutschland bei Anmeldung der Geburt auf die Vaterschaftsanerkennung verzichten?

Sie haben die Möglichkeit, bei der Anmeldung Ihres Kindes beim Vater keinen Namen einzutragen. Dann gilt der Vater als unbekannt. Damit sind Sie jedoch lange nicht auf der sicheren Seite. Denn der Vater, sofern er davon weiß, kann seinerseits ein Vaterschaftsanerkennungsverfahren einleiten und so die Vaterschaft feststellen lassen.

Darüber hinaus haben Sie ohne Vaterschaftsanerkennung keine Möglichkeit vom Kindsvater Unterhalt für Ihr Kind einzufordern. Und auch der Umgang zwischen Vater und Kind würde damit unterbunden, was nicht in jedem Fall erstrebenswert ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen
A. Krüger-Fehlau
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69707 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und umfangreiche Antwort. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort, vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hallo, ich fand die Antwort sehr hilfreich und vor allen Dingen sehr verständlich geschrieben. Vielen Dank nochmal ...
FRAGESTELLER