1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sachbeschädigung am Auto

| 02.06.2016 18:40 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich erhielt gestern eine Anzeige bezüglich Sachbeschädigung an einem Auto. Ich war zu Besuch auf einer Party - geriet im Laufe dieser Party in Streit mit einer anderen Gruppe von jungen Männern. Später am Abend habe ich dann eines der Autos der Männer beschädigt, Seitenspiegel abgebrochen. Ich erinnere mich nur noch wage an den genauen Tathergang. Ich habe das der Polizei auch so geschildert, bei dem Opfer habe ich mich nachdem die Polizei da war telefonisch entschuldigt und gesagt dass ich für alles Kosten aufkomme.

Mit welchen Folgen muss ich nun für mich rechnen?

Sehr geehrter Ratsuchender,


sofern Sie nicht einschlägig vorbestraft sind, kann - sofern Sie den Schaden schnell regulieren und dass der Staatsanwaltschaft mitteilen - eine Einstellung in Betracht kommen, vermutlich aber gegen Zahlung einer Geldauflage in Höhe eines Nettomonatseinkommens.

Regulieren Sie also schnell den Schaden, weisen Sie das nach und beantragen Sie die Verfahrenseinstellung.


Sind Sie schon mehrfach auffällig geworden, sollten Sie sofort einen Rechtsanwalt beauftragen, um die ansich dann höhere Strafe ggfs. noch abmindern zu können.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Bewertung des Fragestellers 06.06.2016 | 13:15

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mangels Nachfrage ist nicht ersichtlich, was dem Ratsuchenden nicht verständlich, bzw. ausführlich genug sein könnte.