1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfrist Arbeitsvertrag - simple Frage

18.02.2016 14:26 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


19:07

Zusammenfassung: Die gesetzliche Kündigungsfrist ergibt sich aus § 622 BGB. Eine Kündigung zum 31.03.2016 muss dem Arbeitgeber spätestens am 03.03.2016 zugehen, wenn die Kündigungsfrist vier Wochen zum Monatsende beträgt.

Ich bin seit dem 17.11.2014 bei einer Firma beschäftigt und habe laut Vertrag eine Kündigungsfrist, die „der gesetzlichen Kündigungsfrist" entspricht. Meiner Meinung nach sind dies 4 Wochen.

Ich möchte gerne einen neuen Job bei einer anderen Firma zum 01.04.2016 beginnen.

Fragen:
- Zum welchem Termin muss ich kündigen, um den 01.04.2016 einhalten zu können? Der Februar hat dieses Jahr 29 Tage

- Wann muss die Kündigung bei meinem Arbeitgeber in schriftlicher Briefform eingehen?

Besten Dank
18.02.2016 | 14:49

Antwort

von


(9)
Berliner Allee 14
30175 Hannover
Tel: 0511 2359483
Web: http://www.karoff-moehring.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die gesetzliche Kündigungsfrist ist in § 622 Abs. 1 BGB geregelt. Danach kann ein Arbeitsverhältnis mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden.

Die Verlängerung der Kündigungsfrist in Abhängigkeit zur Dauer des Arbeitsverhältnisses gemäß § 622 Abs. 2 BGB gilt - soweit im Arbeitsvertrag nichs anderes geregelt ist - ausschließlich für den Arbeitgeber.

Da Ihr Arbeitsverhältnis noch keine zwei Jahre besteht, würde eine Verlängerung der Kündigungsfrist so oder so nicht greifen.

Bei einer Kündigungsfrist von vier Wochen zum Monatsende muss die schriftliche Kündigung zum 31.03.2016 dem Arbeitgeber spätestens am 03.03.2016 zugehen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Möhring
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 18.02.2016 | 15:02

Besten Dank für die Antwort.

Wenn ich in einem Online verfügbaren Tages-/Wochenrechner den 03.03.2016 als Anfangsdatum und den 31.03.2016 als Enddatum eingebe erhalte ich als Differenz 28 Tage.

Bisher war ich der Meinung das nur 30 Tage als 4 Wochen gelten und ich daher spätestens am 29.02.2016 kündig muss.

Gilt juristisch tatsächlich 4 Wochen mit 7 Tagen = 28 Tagen als Kündigungsfrist von 4 Wochen und es reicht als Kündigungseingang der 03.03.2016?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.02.2016 | 19:07

Vielen Dank für Ihre Nachfrage. Bitte entschuldigen Sie, dass ich sie erst jetzt beantworte, ich war noch auf einem Termin.

Bei einer Kündigungsfrist von vier Wochen, sind dies tatsächlich 28 Tage. Ein Kündigungszugang am 03.03.2016 reicht aus, um die Vierwochenfrist zum Ende des Monats März zu wahren. Sie sollten aber darauf achten, dass Sie im Streitfall die Beweislast dafür tragen, dass die Kündigung fristgemäß zugegangen ist. Der sicherste Weg ist, die Kündigung persönlich abzugeben und sich den Zugang auf einer Kopie bestätigen zu lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Möhring
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

(9)

Berliner Allee 14
30175 Hannover
Tel: 0511 2359483
Web: http://www.karoff-moehring.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Beamtenrecht, Hochschulrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69224 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr nette kompetente Anwältin Rasche Antwort Jederzeit wieder und sehr zu empfehlen. Danke für Ihre Hilfe ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Schnelle Rückmeldungen, ich hoffe, die Hinweise bestätigen sich in der Praxis. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war prägnant, mit Gesetzestexten bzw. Urteilen unterlegt und sehr verständlich. Uns wurde bei der Entscheidungsfindung über die weitere Vorgehensweise damit sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen