1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Vermieter nimmt Vereinbarung zurück, einen Nachmieter suchen zu dürfen.

09.01.2016 19:56 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto


Da ich in einer 1-Zimmer Wohnung lebe möchte ich nun gemeinsam mit meinem Verlobten in eine größere Wohnung ziehen.
Wir hatten also eine passende Wohnung gefunden, die jedoch bereits zum ersten März zu vermieten ist.
Durch die Kündigungsfrist jedoch könnte ich erst Ende März ausziehen.
Also ging ich zu meinen Vermietern und fragte sie ob es möglich wäre dass ich einen Nachmieter finde, er dann den März übernimmt.
Diese Gaben mir ihre mündliche Zusage und nannten mir ihre Voraussetzungen für den Nachmieter.
Wir verblieben also so, dass ich einen passenden Nachmieter finde und wir uns dann zusammen setzen und die Interessenten besprechen.
Dies tat ich auch und habe nun über 20 Nachmieter gefunden.
Außerdem gab ich meinem Vermieter die schriftliche Kündigung mit unserer Vereinbarung darin und er mir daraufhin eine Bestätigung von ihm mit der Überschrift Kündigung ihres Mietverhältnisses.
In diesem Schreiben steht folgendes:
" ich habe Ihre Kündigung am 03.01.2016 erhalten und zur Kenntnis genommen.
Die Wohnung ist spätestens am 31. Dritten 2016 gemäß Mietvertrag (ich weiß es insbesondere auf Paragraph 11 hin) von ihnen an mich zu übergeben...
Da Sie beabsichtigen bereits am 29.02.2016 das Mietobjekt zurückzugeben ist besprochen, dass sie sich nach einem Nachmieter umschauen.
Sofern ein geeigneter Nachmieter mit Mietbeginn 01.03.2016 gefunden ist, bin ich gerne bereit das Mietverhältnis vorzeitig mit ihnen zu beenden."
Nachdem also die Interessenten die Wohnung besichtigt haben und ich Ihre Daten für die Familie aufgenommen habe, traf ich mich heute mit den Vermietern um die Interessenten zu besprechen.
Dann sagten die Vermieter mir direkt dass sie die Wohnung erstmals nicht vermieten möchten und somit auch keinen Nachmieter möchten und ich also die Miete noch bis Ende März zahlen muss, so wie die Vereinbarung zur Suche eines Nachmieters somit hinfällig ist. Außerdem meinte die Vermieterin das eine mündliche Vereinbarung nicht geltend ist und das schriftliche von ihnen auch nicht.

Da ich es mir unter keinen Umständen leisten kann eine doppelte Miete zu zahlen und das auch den Vermietern sagte, gang davon abgesehen dass ich das nicht fair von ihnen finde, hoffe ich jetzt sehr, dass mir jemand von euch helfen kann!!!!

Ich wäre euch unendlich dankbar!!!!!

Liebe Grüße,

Guten Abend,

ich beantworte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu erteilten Informationen wie folgt:

Sie sollten die Zahlung der letzten Miete (März 2016) verweigern.

Zwischen Ihnen und dem Vermieter ist eine Vereinbarung geschlossen worden, den Mietvertrag vorzeitig aufzuheben, wenn ein geeigneter Nachmieter gestellt wird.

Es handelt sich dabei um einen bedingten Aufhebungsvertrag, vgl. § 158 BGB.

Durch die jetzige Erklärung des Vermieters, erst einmal nicht weiter vermieten zu wollen, verhindert er den Eintritt der Bedingung, sofern bei den von Ihnen gefundenen potentiellen Nachmietern wenigstens ein akzeptabler Nachmieter vorhanden wäre. Davon ist auszugehen.

§ 162 BGB regelt nun, dass eine Bedingung als eingetreten zu werten ist, wenn ihr Eintritt vom Vertragspartner treuwidrig verhindert wird. Durch seine jetzige Weigerung "erst einmal nicht weiter vermieten zu wollen", geschieht genau dies.

Damit ist die Rechtslage so zu beurteilen, als würde die Wohnung ab 01.03.2016 weitervermietet. Damit entfällt Ihre Mietzahungspflicht für März.


Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 09.01.2016 | 21:36

Vielen Dank für Ihre Antwort!!
Jedoch muss ich nochmal Sicher gehen:
Die Vermieterin meinte, dass sie ihre Wortwahl in der Kündigungsbestätigung bewusst so gewählt hat, dass es keine geltende Abmachung ist.
Also ist der Text der Kündigungsbestätigung die ich Ihnen zitiert habe, rechtlich geltend und somit eine feste Abmachung zwischen den Vermietern und mir?
Viele liebe Grüße und danke schonmal für Ihre Mühe!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.01.2016 | 21:41

Entscheidend ist nicht, was der Vermieter sich gedacht hat, sondern wie ein verständiger Empfänger der Erklärung, also Sie diese verstehen durften.

Die zitierte Passage stellt allein darauf ab, dass Sie einen geeigneten Nachmieter gefunden haben. Das ist eindeutig.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68683 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Verständliche und ausführliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und hat mir sehr weitergeholfen. Der Anwalt war sehr freundlich und hilfsbereit . Auf jedenfall weiterzuempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell geantwortet, sehr kompetent! Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen