1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Mutter nimmt heimlich Kredit auf Tochtersnamen auf (welche Folgen für Mutter?)

18.08.2015 13:17 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.


Zusammenfassung: Kündigung in der Probezeit

Hallo Gemeinde,

folgender Fall:

eine Mutter nimmt heimlich einen kleineren Kredit auf Tochters Namen auf ca. 3000 Euro (unterschrift gefälscht). Möchte die Raten bezahlen, ist aber im Urlaub und vergisst die Raten zu zahlen es kommen Mahnungen und die Tochter erhält einen Eintrag in die Schufa. Die Tochter hat gerade einen neuen Job angefangen, bei der Bank und die Bank kriegt das mit, die Tochter ist noch in der Probezeit und ihr Chef setzt Sie vor die Wahl: 1. Mutter anzeigen und job behalten oder 2. Ihre Probezeit wird nicht verlängert.

Die Tochter möchte nicht dass Ihre Mutter in Schwierigkeiten kommt, gleichzeitig will Sie aber nicht gekündigt werden.

1. Frage: Was droht der Mutter im Faller einer Anzeige?
2. Frage: Die Mutter ist Arbeitslos und hat quasi kein Einkommen, (außer des Ehemanns) eine Geldstrafe könnte also kaum von Ihr verlangt werden da Sie Zahlungsunfähig ist, kann deshalb gleich eine Haftstrafe drohen? auch bei diesem kleinen Delikt?

3. Frage: Wäre das ganze so lösbar, dass Tochter eine Anzeige erstattet dies dem Chef vorlegt und mit Ihm das klärt... und später die Anzeige zurückzieht?

4. Frage: weitere Möglichkeit, Tochter Zeigt Mutter an, Mutter zahlt die Strafe (oder Familienmitglied für Sie weil Sie kein Einkommen hat). ist die Sache dann erledigt? und wie hoch könnte die Strafe Schätzungsweise werden?

5. Frage: Würden Sie etwas anderes vorschlagen?


Vielen Dank im Voraus

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Sie kann wegen Betrug und Urkundenfälschung bestraft werden.
2. Auf keinen Fall, wenn Sie nicht vorbestraft ist.
3. Das wäre möglich. Aber wenn dann sich der Kreditgeber der Anzeige anschließt oder die Staatsanwaltschaft das öffentliche Interesse in der Strafverfolgung bejaht, wird das Ermittlungsverfahren weiter laufen. Also ist diese Variante riskant.
4.das ist möglich, wobei das Verfahren eingestellt werden kann mit der Folge, dass die Mutter nicht bestraft wird. Der Betrag schätze ich wird ca 500 EU.
5. Der Tochter kann ich raten, den Sachverhalt dem Vorgesetzten ihres Chefs und evtl. Dem Betriebsrat bekannt zu geben. Das sind fast schon Nazis Methode, jemanden zu zwingen, eigene Mutter anzuzeigen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 21.08.2015 | 15:34

Hallo Frau Liubov Zelinskij-Zunik,

vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.

Nachfrage zu Punkt 2. & 4. hätte ich noch:

zu 2.) Mutter ist zahlungsunfähig (kleines geldproblem, hat schon mehrere schulden die sie nicht zahlen kann, daher konnte von ihr in früheren fällen auch schon nicht der gesamtbetrag verlangt werden) also wäre es dann so dass bei einer Anzeige Sie eine Geldstrafe erhält, die Sie aber nicht zahlen kann! was passiert dann?

zu 4.) also würde im falle einer anzeige gegen die Mutter, eine Geldstrafe von ca. 500€ fällig werden und die mutter einen Eintrag ins führungszeugnis bekommen. mehr nicht? ändert sich etwas daran wenn es 2 kredite wären die heimlich aufgenommen wurden?

vielen Dank im voraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.08.2015 | 16:57

sehr geehrter Fragesteller gerne beantworte ich Ihre Nachfrage:
zu 2.) Mutter ist zahlungsunfähig (kleines geldproblem, hat schon mehrere schulden die sie nicht zahlen kann, daher konnte von ihr in früheren fällen auch schon nicht der gesamtbetrag verlangt werden) also wäre es dann so dass bei einer Anzeige Sie eine Geldstrafe erhält, die Sie aber nicht zahlen kann! was passiert dann?

die Geldstrafe wird in die Haftstrafe (Gefängnis) umgewandelt

zu 4.) also würde im falle einer anzeige gegen die Mutter, eine Geldstrafe von ca. 500€ fällig werden und die mutter einen Eintrag ins führungszeugnis bekommen. mehr nicht? ändert sich etwas daran wenn es 2 kredite wären die heimlich aufgenommen wurden?

Bei der Einstellung bekommt sie keinen Eintrag ins Führungszeugnis

VG Zelinskij

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68278 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführliche, schnelle und verständliche Antwort. Ich fühle mich vollumfänglich beraten. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Kompetente, klare und verständliche Antwort / Begründung. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Das erste Mal bei Frag-einen-Anwalt.de und gleich sehr positiv überrascht! Es erfolgte zeitnah, eine hervorragend fundierte, verständliche Antwort. Sehr gerne werde ich die beantwortende Anwältin, Frau Doreen Prochnow bei weiteren ... ...
FRAGESTELLER