1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Wöchentliche Familienheimfahrt mit Zweitwohnsitz bei den Eltern

23.06.2015 10:01 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik, Diplom-Finanzwirt (FH)


Zusammenfassung: Doppelte Haushaltsführung bei Wohnort bei Eltern

Guten Tag zusammen,

ich habe mal eine Frage bezüglich der wöchentlichen Familienheimfahrten, die einem ja meines Wissens zustehen wenn man einen doppelten Haushalt hat.

Nun ist es bei mir so, dass ich meinen Hauptwohnsitz bei meiner Arbeitsstelle gemeldet habe und mein Zweitwohnsitz noch in der Wohnung meiner Eltern. Es ist jedoch so, dass mein Lebensmittelpunkt also Freunde, Familie etc. beim Zweitwohnsitz liegen und ich lediglich zum Arbeiten zum Hauptsitz zurückkehre.

Miete zahle ich allerdings nicht für den Zweitwohnsitz.

Besteht trotzdem die Möglichkeit meine Fahrten geltend zu machen? Es sind immerhin 315Km einfache Strecke.

Ich freue mich auf eine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Roy Müller

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sofern Sie sich nicht an den Kosten der Lebensführung bei Ihren Eltern beteiligen (z.B. Nebenkosten etc.) liegt kein Fall einer doppelten Haushaltsführung vor. Die Fahrtkosten können dann nicht angesetzt werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 23.06.2015 | 10:41

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Wenn ich gegenüber dem Finanzamt angebe, dass ich mich aber an den Kosten beteilige, in welcher Form muss ich das unter Umständen nachweisen?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.06.2015 | 10:43

Am Besten in Form eines Mietvertrages mit Ihren Eltern

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69708 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und umfangreiche Antwort. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnelle Antwort, vielen Dank ! ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Auf meine Nachfrage hin wurde meine Frage sehr kurz aber vollständig beantwortet. Einige wenige weitergehende Informationen hätte ich mir gewünscht. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen