1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kosten Vollstreckungsbescheid - Zwangsvollstreckung

| 27.05.2015 16:15 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Guten Tag,

wir haben 2 Vollstreckungsbescheide in Höhe von 250,00 Euro und 140,00 Euro

Die Bescheide wurden beiden Antragsgegner 2014 zugestellt.

Welche Kosten entstehen bei der Durchsetzung des Vollstreckungsbescheides durch einen Anwalt ?

Vielen Dank für eine Antwort.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zur Durchsetzung der titulierten Forderungen muss, sofern die Zahlungen nicht freiwillig geleistet werden, die Zwangsvollstreckung eingeleitet werden.

Für jede einzelne Zwangsvollstreckungsmaßnahme (z.B. einen Zwangsvollstreckungsauftrag, einen Antrag auf Abgabe der eidesstattlichen Versicherung, einen Antrag auf Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses) entsteht bei anwaltlicher Zurhilfennahme eine 0,3 Gebühr nach Nr. 3309 VV RVG. Diese berechnet sich nach dem Gegenstandswert, der sich aus der zu vollstreckenden Forderung einschließlich der Nebenforderungen zusammensetzt, § 25 RVG .

Für die von Ihnen genannten Forderungen von 250 € und 140 € ergeben sich, vorausgesetzt es handelt sich um die Endbeträge, damit folgende Gebühren pro Angelegenheit:

Gegenstandswert: 250 €
0,3 Gebühr nach Nr. 3309 VV RVG 13,50 €
Postpauschale Nr. 7002 VV RVG 2,70 €
19 % MwSt Nr. 7008 VV RVG 3,08 €
Gesamtbetrag 19,28 €

Gegenstandswert: 140 €
0,3 Gebühr nach Nr. 3309 VV RVG 13,50 €
Postpauschale Nr. 7002 VV RVG 2,70 €
19 % MwSt Nr. 7008 VV RVG 3,08 €
Gesamtbetrag 19,28 €

Die Gebühren sind also für beide Angelegenheiten gleich hoch.

Wenn Sie jetzt aus beiden Vollstreckungsbescheiden zunächst nur die Zwangsvollstreckung einleiten, würden Anwaltsgebühren in Höhe von 38,56 € entstehen. Hinzu kommen dann noch die beim Gerichtsvollzieher anfallenden Kosten.

Sollten Sie hier anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen wollen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Dazu kontaktieren Sie mich einfach per E-Mail. Diese finden Sie in meinem Profil.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.


Mit freundlichen Grüßen
A. Krüger-Fehlau
Rechtsanwältin

Rückfrage vom Fragesteller 28.05.2015 | 09:03

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Benötigt der Anwalt zur Durchsetzung der Zwangsvollstreckung nur die Vollstreckungsbescheide oder sonstige Dokumente ?

Vielen Dank für die Nachfrage und einen schönen Tag.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 28.05.2015 | 09:24

Gerne beantworte ich Ihre Nachfrage:

Für die Durchführung der Zwangsvollstreckung müssen dem Gerichtsvollzieher sämtliche bisher angefallene Kosten nachgewiesen werden. Sofern bisher noch keine Zwangsvollstreckungsmaßnahmen eingeleitet wurden, somit also noch keine weiteren Kosten entstanden sind, benötigt ein Rechtsanwalt für die Einleitung der Zwangsvollstreckung nur die Vollstreckungsbescheide.

Vielen Dank für Ihre Bewertung. Auch Ihnen einen schönen Tag.


Mit freundlichem Gruß
A. Krüger-Fehlau
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 28.05.2015 | 09:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für die schnelle kompetente Antwort."