1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Spekulationssteuer Zweitwohnsitz

| 26.03.2015 10:53 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


12:39

Zusammenfassung: Die Begünstigung für ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzte Wirtschaftsgüter im Rahmen des Vorliegens eines privaten Veräußerungsgeschäfts gilt auch bei hälftigen Miteigentumsanteilen einer nicht-ehelichen Lebensgemeinschaft.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein Freund und ich haben am 6.12.2011 eine Eigentumswohnung jeweils zur Hälfte erworben.

Nun möchten wir die Wohnung verkaufen und wenn möglich gewinnbringend.

Mein Freund hat den Hauptsitz von Anfang an in der Eigentumswohnung.
Ich habe bei der Eigentumswohnung einen Zweitwohnsitz von Anfang an angemeldet.

Die Wohnung wurde nicht Vermietet sondern immer selbst genutzt.

Nun stellt sich die Frage:

Da mein Freund dort länger als 3 Jahre wohnhaft ist, fällt für ihn keine Spekulationssteuer an.

Wie sieht es dann bei mir aus? Ich bin ja zu 50% Eigentümerin und müsste dann die Hälfte des Gewinn versteuern?

Ich muss dazu noch sagen, dass ich meine Einkommensteuererklärungen immer an das Finanzamt von meinen Hauptwohnsitz eingereicht habe obwohl ich größtenteils in der Eigentumswohnung (verschiedene Landkreise) gewohnt habe.

Ich freue mich auf Ihre Antwort.

26.03.2015 | 12:13

Antwort

von


(134)
Winsstraße 66
10405 berlin
Tel: 03040393365
Web: http://www.jahn-law.com
E-Mail:

Sehr geehrte Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage auf der Basis der gegebenen Informationen wie folgt:

Gem. § 23 Abs.1 Ziff.1 S.3 EStG liegt ein privates Veräußerungsgeschäft mit der Folge der Besteuerung des Verkaufserlöses als sonstiges Einkommen gem. § 22 Ziff. 2 EStG dann nicht vor, wenn ein Wirtschaftsgut zwischen Anschaffung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohn-zwecken genutzt wird.

Ausgenommen sind damit auch nur teilweise zu eigenen Wohnzwecken genutzte Wirtschaftsgüter, wie etwa eine Zweitwohnung (Kube in Kirchhoff, EStG-Kom. 13. Auflage, 2014, § 23 Rz.6). Begünstigt wäre sogar einen nur zeitweise Nutzung durch ihren Freund selbst und Sie als mit ihm in Haushaltsgemeinschaft lebender Lebenspartnerin (Kube aaO.).

Ich denke das beantwortet schon ihre Frage und verbleibe.

Mit freundlichen Grüßen
Ra. Jahn


Nachfrage vom Fragesteller 28.03.2015 | 10:44

Sehr geehrter Herr Jahn,

wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist es egal ob es sich um die Hauptwohnung handelt oder um den Zweitwohnsitz.
Solange die Wohnung für private Wohnzwecke genutzt wird?!

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.03.2015 | 12:39

Sehr geehrter Fragesteller,

ja, richtig, es kommt nur auf die Nutzung zu "ausschließlich eigenen Wohnzwecken" an nicht auf das Melderecht. Das ist in Ihrem Sachverhalt gegeben. Anders etwa, wenn jemand einen Zweitwohnsitz anmeldet und die Zweitwohnung immer nur an Touristen vermietet.

Mit freundlichen Grüßen
Ra. Jahn

Bewertung des Fragestellers 28.03.2015 | 14:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnell und Fachlich meine Frage beantwortet.
Bin absolut Zufrieden."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andre Jahn, LL.M. (US) »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.03.2015
5/5,0

Schnell und Fachlich meine Frage beantwortet.
Bin absolut Zufrieden.


ANTWORT VON

(134)

Winsstraße 66
10405 berlin
Tel: 03040393365
Web: http://www.jahn-law.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Internationales Recht
Jetzt Frage stellen