1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Rechte und Pflichten bei Ungenutzten Wohnrecht

| 02.02.2015 17:01 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


17:47
Mir wurde ein Wohnrecht auf Lebenszeit in meinem Elternhaus eingetragen.
Dieses nutze ich jedoch nicht. Und der Eigentümer kann die Wohnung ganz normal vermieten.
Jetzt möchte er das ich mich an Kosten beteilige oder auf mein Wohnrecht verzichte.
Was sind denn nun meine Rechte und Pflichten ?
02.02.2015 | 17:35

Antwort

von


(2321)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie sind nicht verpflichtet, auf Ihr Wohnrecht zu verzichten, auch erlischt es nicht, wenn Sie es nicht nutzen. Ich gehe dabei von aus, dass das Recht im Grundbuch eingetragen worden ist (§ 1093 BGB).

In diesem Fall müssten Sie für Reparaturen aufkommen und die Nebenkosten für Heizung sowie Strom zahlen. Der Eigentümer ist nur bei außergewöhnlichen Sanierungen zur Finanzierung verpflichtet. Auch bräuchten Sie es dazu nicht zu dulden, dass der Eigentümer die Wohnung untervermietet.

Option 1: Sie verzichten auf das Wohnrecht und lassen sich auszahlen, entsprechend Ihrer Lebenserwartung und der ortsüblichen Miete abzüglich Kosten.

Option 2: Sie zahlen die Nebenkosten/Kleinreparaturen und lassen die Wohnung leer stehen

Option 3: Sie erlauben auch weiterhin die Vermietung und bekommen allerdings einen Anteil der Miete ab, da aufgrund der Nutzung für Sie auch höhere Kosten entstehen dürften.
Weigert sich der Vermieter, Ihnen einen Anteil der Mieter zu überlassen, würde ich auf mein Wohnrecht bestehen und die Wohnung im Zweifel leer stehen lassen, um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 02.02.2015 | 17:43

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Ja mein Wohnrecht ist im Grundbuch eingetragen.
Auch ein mit den Jahren( alle 5 Jahre) steigender
Anteil der Miete. Darauf habe ich aber verzichtet bzw. es an den Eigentümer abgetreten.
Muss ich auch in diesem Fall irgendwelche Kosten tragen ?
Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.02.2015 | 17:47

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn die Kosten nicht explizit ausgeschlossen worden sind, dann wären Sie im Grunde verpflichtet, auch diese weiterhin zu tragen, allerdings würde es in der Rechtsprechung dann auch so ausgelegt werden, dass durch den Verzicht auf den Mietanteil, der Eigentümer auch konkludent auf Ihre Kostentragung verzichtet hatte, sodass Sie im Fall der jetzigen Weitervermietung auch keine Kosten zu tragen haben. Eine andere Regelung wäre lebensfremd.

Fazit: Entweder werden Sie wieder an der Miete entsprechend beteiligt, oder aber Sie tragen weiterhin keine Kosten.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet werden.


Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 02.02.2015 | 18:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Jetzt bin ich ein bisschen schlauer. Und werde gerne bei weiteren Fragen wieder auf diesen Anwalt zukommen. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.02.2015
5/5,0

Jetzt bin ich ein bisschen schlauer. Und werde gerne bei weiteren Fragen wieder auf diesen Anwalt zukommen.


ANTWORT VON

(2321)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht