1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

KFZ Versicherung – Versicherungsprämie nicht gezahlt

07.10.2014 16:44 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Schönen guten Tag,

ich habe eine Frage zum KFZ-Versicherungsschutz.
Ich habe vor 2 Monaten meinen Wohnwagen als Selbstvermieterfahrzeug umgemeldet und wollte einer neuen Versicherung (V2) beitreten. Ich habe heute eine Mahnung zur Zahlung der Prämie erhalten, allerdings ist diese bereits einen Monat alt (Ich befinde mich momentan im Ausland und erhielt heute erst meine Post). Ich rief sofort bei der Versicherung an, um zu erklären, dass ich sofort der Zahlungsaufforderung nachgehen werde.
Am Telefon wurde mir allerdings erklärt, dass die Versicherung (V2) mein Fahrzeug nun nicht mehr versichern werde. Allerdings liegt mir bis dato kein Kündigungsschreiben vor, weshalb ich umgehend die Zahlung der Prämie in Auftrag gegeben habe, da ich auch nicht davon ausgehen kann, dass die Telefonbetreuung bindend ist.

Jetzt habe ich dennoch große Sorge, dass mein Fahrzeug 2 Monate ohne Versicherungsschutz unterwegs war und weiterhin ist. Es wurde bewegt und erhielt sogar Strafzettel. Jedoch war ich zuvor bei einer anderen Versicherung (V1) gemeldet und habe diese nicht gekündigt.

ZS_1: Kraftfahrzeugsteuer wurde durchgehend gezahlt.

ZS_2: Beim Ummelden auf Selbstvermieterfahrzeug wurde der Wagen auch mit einem Oldtimerkennzeichen versehen. Also »quasi« ein -H extra, was sicherlich auch das Kennzeichen verändert. Außerdem war der alte Tarif nicht auf Selbstvermieterfahrzeug eingetragen.

Daraus ergiben sich für mich folgende Fragen:
Ist mein Fahrzeug also immernoch versichert, durch die alte Versicherung (V1)?
Oder sollte ich schnellstmöglich versuchen eine ganz neue Versicherung (V3) aufzusuchen oder die Alte kontaktieren (V1) und die Weiterführung veranlassen – etvl. auch ohne Selbstvermieterversicherung?
Oder, was wäre generell gefragt, die beste Herangehensweise um Versicherungsschutz zu gewährleisten und keinen Straftatbestand zu erfüllen?



Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Mit den besten Grüßen


Einsatz editiert am 07.10.2014 17:17:34
08.10.2014 | 09:56

Antwort

von


(2301)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

hinsichtlich der möglichen Kündigung durch V2 ist entscheidend, ob es die erste Prämie gewesen ist, oder lediglich eine Folgeprämie.

Bei einer Folgeprämie wäre eine Kündigung nicht so einfach und der Vertrag würde auch noch weiter laufen:

§ 38 VVG:

"Wird eine Folgeprämie nicht rechtzeitig gezahlt, kann der Versicherer dem Versicherungsnehmer auf dessen Kosten in Textform eine Zahlungsfrist bestimmen, die mindestens zwei Wochen betragen muss. Die Bestimmung ist nur wirksam, wenn sie die rückständigen Beträge der Prämie, Zinsen und Kosten im Einzelnen beziffert und die Rechtsfolgen angibt, die nach den Absätzen 2 und 3 mit dem Fristablauf verbunden sind; bei zusammengefassten Verträgen sind die Beträge jeweils getrennt anzugeben."

Aber auch, wenn es sich um eine Erstprämie handeln sollte, müsste die Versicherung erst noch in einem weiteren Schritt vom Versicherungsvertrag ausdrücklich zurücktreten. Ein Telefonanruf ist dafür nicht ausreichend:

§ 37 VVG:

"(1) Wird die einmalige oder die erste Prämie nicht rechtzeitig bezahlt, ist der Versicherer, solange die Zahlung nicht bewirkt ist, zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, es sei denn, der Versicherungsnehmer hat die Nichtzahlung nicht zu vertreten."

Ich würde Ihnen daher empfehlen, dass Sie V2 schriftlich auf die nachträgliche Zahlung hinweisen und auch darauf, dass Sie davon ausgehen, dass der Versicherungsbetrag weiterhin Bestand hat, da kein Rücktritt bis dato erfolgte und das Rücktrittsrecht bei Ausgleich der Prämie erlischt.

V1 können Sie daher kündigen, weil V2 greift.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung,
da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(2301)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70666 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Klare verständliche Antwort. Besser geht es nicht. Danke! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Super. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Innerhalb einer Stunde hatte ich meine Antwort die mir wirklich weiterhilft. Herzlichen Dank dafür ...
FRAGESTELLER