1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betreuungsunterhalt - Anrechnung Gehalt und Abzüge

31.01.2014 18:47 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Zusammenfassung: Zur Berechnung von Betreuungsunterhalt.

Guten Tag ich habe Fragen zur Berechnung von Betreuungsunterhalt und Anerkennung von Abzügen vs. meiner Ex Beziehung


Folgende Lage:

Nach einer ersten Ehe mit 2 Kindern habe ich eine neue Beziehung angefangen.
Meine Beziehung ging 4 Monate (März bis Juli 2013) und endete in der Schwangerschaft.
Die 2. Kindesmutter hat nach tiefgehenden Streitigkeiten die Beziehung beendet;
sie war sehr schnell schwanger - bei Trennung damals im 4. Monat.
Da sie sehr ausfällig war wollte ich die Beziehung auch nicht neu aufleben lassen.
Ich habe mich abgewendet, bin auch recht schnell umgezogen (500km entfernt).
Sie war berufstätig (Künstlerin) und auf der Suche nach einem Samenspender, war das Gefühl von Freunden, wie auch immer....Thema ist Unterhalt:

Von März-SEP 2013 hatte ich einen Job mit 67.000 TsdEUR p.a.
Den Job habe ich gewechselt zum 1. OKT, neues Gehalt 78.000 Tsd, aber on-top gibt es
Dienstwagen mit Privatnutzung ca 390 EUR p.m, PLUS Jahres-Bonus (noch nicht bestätigt) 10.000 EUR p.a.
Dass ich umziehe wenn ich den Job annehme wusste die 2.Kindesmutter als Option.
Der Umzug erfolgte aber nach der Trennung. Ebenso war der Jobwechsel danach.
Meine Fragen: Wie errechnet sich der Betreuungsunterhalt und welche Abzüge sind sachlich korrekt?

1. Welches Gehalt ist die Basis für die Berechnung von Betreuungsunterhalt?
Gehalt während der Beziehungszeit war anders als das Gehalt heute.
Wie kann man begründen dass das Gehalt der Beziehung relevant ist, gibt es Beispiele/Richtlinien dazu?
Falls nein, kann eine Richterin das aktuelle Gehalt verwenden (das ja höher ist)?
Was kann aus Ihrer Sicht als Netto Gehalt angegeben werden. Pro und Contra Gehalt alt und neu?

2. Welche der drei Abzüge kann ich geltend machen für Betreuungsunterhalt:
a)Unterhalt für die zwei Kinder aus 1. Ehe (225 EUR pro Kind=450 in summe)?
b)Schulgeld für die zwei Kinder aus 1. Ehe (250 EUR pro Kind- wohnen im EU Ausland= 500 in Summe)?
c)Ehebedingte Kredite für Kredite die in der 1.Ehe anfielen und nun von mir allein getragen werden
(220 EUR Kredit 1, 410 EUR Kredit 2= 630 in Summe).
Maximale Summe der Abzüge aus meiner Sicht: 225+225+250+250+220+410?
Bei Mietkosten uns GEZ, Strom/Wasser bleibt ...fast nichts mehr!!
Jedoch sehe ich Problem dass eine Richterin Abzüge nicht voll anerkennt,
da die Mütter doch schnell einen Titel bekommen und ein Gericht einen als Zahlungsfähig ansieht. Wenn das Gericht nun einen Titel über 800 EUR anlegt bin ich .... insolvent bald.

In der Praxis sieht es doch so aus, dass Männer schnell als zahlungsfähig tituliert werden...
was ist sachlich korrekt?
Besten Dank




Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Der Berechnung des Betreuungsunterhalts ist bei abhängig Beschäftigten das DURSCHNITTLICHE bereinigte MONATLICHE NETTOEINKOMMEN der letzten 12 Monate zugrundezulegen. Dies ist momentan der Zeitraum Februar 2013 bis Januar 2014.

Dies ist allgemeine Auffassung. Auf das während der Beziehung erzielte Einkommen kommt es dagegen leider nicht an. Bei Ihnen würde also teilweise das alte und teilweise das neue Einkommen berücksichtigt werden.

Das durchschnittliche monatliche Nettoeinkommen ist noch zu bereinigen um berufsbedingte Aufwendung in Höhe einer Pauschale von 5 %, maximal 150,-- €. Höhere berufsbedingte Aufwendungen müssen konkret nachgewiesen werden.

2.
Vom bereinigten durchschnittlichen monatlichen Nettoeinkommen ist vor der Berechnung des Betreuungsunterhalts der Kindesunterhalt für Ihre minderjährigen Kinder abzuziehen.

Schulgeld kann abgezogen werden, wenn dieses notwendig ist.

Kosten für die Tilgung ehebedingter Kredite können m.E. auch abgezogen werden.

Streitpunkt könnten vor allem die Kreditkosten sein. Hier kann es auch auf den Zweck der Kredite ankommen.

Um einen Titel zu bekommen, müssen Sie verklagt werden. Sie haben dann Gelegenheit, sich gegen die Klage zu verteidigen.

Zunächst würden Sie außergerichtlich zu Unterhaltszahlungen und ggf. zur Auskunft über Ihr Einkommen aufgefordert werden. Sie sollten sich dann der Hilfe eines Rechtsanwalts bedienen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ergänzung vom Anwalt 31.01.2014 | 20:01

Abziehen können Sie auch noch den Unterhalt für das neue dritte Kind.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69659 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super, danke! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Ich habe mich sehr gefreut so schnell eine klare Aussage zu erhalten. Diese war für das Gespräch mit dem Nachbarn hilfreich, wir könnten uns problemlos einigen. VIELEN DANK ...
FRAGESTELLER