Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erste Mahnung 2 Wochen nach bereits bezahlter Rechnung

27.10.2013 19:37 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Von einer KfZ Werkstatt bekam ich eine Rechnung mit 10 Tagen Zahlungsziel. Mit Postversand waren das dann nur 8 Tage. Die Rechnung wurde 1 Tag nach dem gesetzten Zahlungsziel bezahlt.

Jetzt schickt die Werkstatt Mahnungen raus mit exorbitanten Mahngebühren (20% vom Rechnungswert). Wobei in der ersten Mahnung der Satz stand "Wenn die Rechnung bereits bezahlt ist, ist die Mahnung unwirksam."

Ich bin dann zur Werkstatt gefahren um denen zu sagen, dass der Betrag schon vor Wochen beglichen wurde und die Mahnung überflüssig ist.

Kann man eine bereits bezahlte Rechnung abmahnen nur weil das von dieser Firma gesetzte Zahlungsziel um einen Tag überschritten wurde? Sind die Mahnungen rechtens? Schon die erste Mahnung war doch im Grunde Sittenwidrig, da es im Grunde keiner Mahnung bedurfte.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, war in der ursprünglichen Rechnung ein Zahlungsziel von zehn Tagen ohne konkretes Datum. Dieses meint zehn Tage nach Erhalt von der Post.

Unabhängig davon, dass die Gegenseite kaum nachweisen können wird, an welchem Tag Sie genau die Rechnung erhalten haben, haben Sie bereits objektiv
pünktlich bezahlt.

Hinzu kommt, dass Sie auch beim Erhalt der ersten Mahnung bereits längst bezahlt hatten und auch dort nochmal ein Hinweis vorhanden war, dass die Mahnung gegenstandslos ist, sobald Sie bereits gezahlt haben.

Auch vor diesem Hintergrund sind Sie mit der Zahlung nicht in Verzug. Die weiteren Mahnkosten bräuchten Sie nur dann zahlen, Wenn die Gegenseite nachweisen kann, dass Sie in Verzug gewesen sind. Dieses wird aus den oben genannten Gründen kaum möglich sein. Sie sollten die Mahnkosten daher zurückweisen.

Ich hoffe Ihre Anfrage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagabend.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71546 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze und zielführende Ersteinschätzung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank an Herr Frischhut. Die Aussage war schnell und klar verständlich. Es hat uns sehr weitergeholfen. Wir können Herrn Frischhut unbedingt weiterempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Darstellung und Aufgliederung der Rechtslage, Berechnung von Kosten sowie äußerst hilfreiche Tipps. Das hatte ich nicht so erwartet und dafür volle Punkte!! Ich empfehle diesen Anwalt auf jeden Fall weiter! Vielen ... ...
FRAGESTELLER